New Order - Get Ready - Cover
Große Ansicht

New Order Get Ready


  • Label: London Records/WEA
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit diesem Album wurde ein blitzsauberes Comeback an den Tag gelegt, das Depeche-Mode- und Oasis-Fans vereinen dürfte, ohne selbigen Bands zu ähnlich zu werden.

Nach acht Jahren kreativer Pause melden sich New Order endlich wieder auf der Bildfläche des modernen Pop. Pop sollte hier nicht mißverstanden werden, es handelt sich letztlich bei New Orders Musik um teilweise wirklich verschrobenden Sythesizer-Pop mit mehr oder weniger eingängigen Melodien. Jedenfalls haben die vier Engländer durch ihr Comeback nichts von ihrer früheren Faszination verloren. Nach wie vor galoppieren synthetische Gitarrenriffs durch die Songs, während dahin plätschernde Keyboardbeats den Takt vorgeben.

Nach den ersten beiden, herrlich erfrischend innovativen Openern "Crystal" und "60 Miles An Hour" ist man gewagt zu glauben, es ginge nicht mehr besser, aber alle weitere Songs bringen herrliche Melodien rüber und haben alle einen eingängigen Refrain, ohne auch jemals langweilig oder mainstreamig zu wirken. Stets wird der Hörer durch viel Abwechslung bei der Stange gehalten und allein "Rock The Shack" kann nicht vollends überzeugen, da es an prollig-rüpelhafte Oasis-Werke erinnert, was New Order gar nicht gut bekommt.

Mit "Get Ready" wurde ein blitzsauberes Comeback an den Tag gelegt, das Depeche-Mode- und Oasis-Fans vereinen dürfte, ohne selbigen Bands zu ähnlich zu werden. Schwer zu definieren ist der Musikstil, ich habe mich jetzt mal für Electronic entschieden, denn außer "Rock The Shack" und "Run Wild" ist Elektronik beherrschend.

Anspieltipps:

  • Crystal
  • 60 Miles An Hour
  • Turn My Way
Neue Kritiken im Genre „Electro-Pop“
Diskutiere über „New Order“
comments powered by Disqus