Oasis - (What´s The Story) Morning Glory? - Cover
Große Ansicht

Oasis (What´s The Story) Morning Glory?


  • Label: Epic/SONY
  • Laufzeit: 58 Minuten
Artikel teilen:
10/10 Unsere Wertung Legende
6.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Man kann sich ja viel streiten um unterschiedliche Geschmäcker, aber Oasis hat 1995 mit dieser Platte einen Meilenstein der Musikgeschichte gesetzt und ist damit zu ähnlicher Stärke wie die Beatles aufgestiegen. Der Sound, die Atmosphäre, die hier zu hören ist, macht Oasis eigentlich fast schon unsterblich, auch wenn die neuesten Veröffentlichungen alles andere als brillant waren. Doch das sollte jetzt mal nicht interessieren. Denn abgesehen vom eher schwachen Booklet ist die CD perfekt. Von den ersten Gitarrenklängen von "Hello" bis zum wunderschönen Ausklingen bei "Champagne Supernova" bleibt die Qualität der Songs immer auf einem hervorragenden Niveau.

"Roll With It" ist Rock'n'Roll pur, "Wonderwall", ich sage es jetzt mal ganz übertrieben pathetisch, der beste Song aller Zeiten. "Don't Look Back In Anger" kennt sowieso fast jeder. "Hey Now" erreicht gegen Ende eine unbeschreibliche Atmosphäre, die sich jeder selbst geben sollte, "Some Might Say" ist ein Knaller im Stile von "Live Forever", "Cast No Shadow" ein melancholischer Song, der Richard Ashcroft gwidmet wurde. "She's Electric" vermittelt fast ein angenehmes Déjà-vu Erlebnis, so ähnlich ist es den Beatles. "Morning Glory" ist richtig schön laut und gehört auch zum unsterblichen Oasis- Liedgut.

Der krönende Abschluss "Champagne Supernova" ist hingegen eigentlich fast zu schön, um hier mit schnöden Worten zerredet zu werden. Die sich steigernde Atmosphäre, die nach und nach explodiert muss man selbst gehört haben. Das Gitarrensolo gehört sicher zu einer der Besten, die je auf einer LP zu hören waren. Auch wenn sich diese Kritik echt nach übertriebenem Pathos anhört, muss ich ganz unverblümt sagen: Ein CD - Regal ohne diese Platte ist wie ein Wald ohne Baum.

Neue Kritiken im Genre „BritPop“
8/10

Urban Hymns (20th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Oasis“
comments powered by Disqus