Radiohead - Kid A - Cover
Große Ansicht

Radiohead Kid A


  • Label: Parlophone/EMI
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

„Kid A“ offenbart zwar keine Meisterleistung, ist aber unterm Strich ein voll und ganz gelungenes Stück Musik.

Radioheads "Kid A" wird oft als die "musikalische Apokalypse" bezeichnet und das sogar von den renommiertesten Kritikern. Das scheint in den ersten drei Tracks durchaus zuzutreffen, vor allem das anarchistische Trompetenende beim Titelsong wirft Fragen beim Hörer auf. Doch auf den restlichen Songs fragt man sich, warum dieses Album allgemein so erschreckend in Empfang genommen wurde.

"How To Disappear Completely" ist ein wunderschöner, wenn auch sehr ruhiger Gitarrensong, der zum Träumen geradezu zwingt. Nach dem sehr experimentellen "Treefingers" ohne Thom Yorke's Gesang, kommt "Optimistic" nahezu mainstreamig daher. Zumindest für Radiohead-Verhältnisse. Weiterhin fallen zwar Dissonanzen auf, aber spätestens "Motion Picture Soundtrack" gefällt so gut, dass man das alles vergisst. Radiohead haben einiges versucht, gewisse Experimente gemacht, verwenden antike Synthesizer und Gitarrist Ed O'Brian wird es wahrscheinlich allmählich wirklich langweilig.

Der Sound hat sich nicht so gravierend verändert wie zunächst befürchtet. Radiohead waren schon immer offen für Elektronisches und "Kid A" offenbart zwar keine Meisterleistung, ist aber doch unterm Strich ein voll und ganz gelungenes Stück Musik jenseits jedes denkbaren Kommerzes. Allein das sollte reichen, Radiohead-Fan zu werden. Ich bin es mittlerweile.

Anspieltipps:

  • Motion Picture Soundtrack
  • Optimistic
  • How To Disappear Completely

Neue Kritiken im Genre „Art-Rock“
7.5/10

Is This The Life We Really Want?
  • 2017    
6.5/10

The Lover, The Stars & The Citadel
  • 2016    
7.5/10

Stand Up (The Elevated Edition)
  • 2016    
Diskutiere über „Radiohead“
comments powered by Disqus