Ludwig Hirsch - Ausgewählte Lieder - Cover
Große Ansicht

Ludwig Hirsch Ausgewählte Lieder


  • Label: Koch Records/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 78 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Er ist seit vielen Jahren als Tausendsassa in Sachen Musik, Schauspiel und Film unterwegs. Der Mann aus der Steiermark: Ludwig Hirsch. Bereits 1977 begann Ludwig Hirsch seine Karriere als Musiker und Theaterschauspieler. Seine Vorliebe galt immer dem Schreiben und dem Komponieren von Liedern. Aus seiner Feder sind viele erstklassige Stücke geflossen, die alle eine Gemeinsamkeit haben: sie regen zum Nachdenken an. Ebenfalls der Öffentlichkeit bekannt, wurde er u.a. durch sein Wirken bei diversen Produktionen wie „Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen und anderen Theateraufführungen. Im Film agierte er u.a. in „Tot oder Lebendig“ und „Trokadero“.

Doch was ihn wirklich auszeichnet, ist seine beruhigende und einfühlsame, treffende und erzählende Art, Texte und Musik nach außen zu transportieren. Er liebt es Geschichten zu erzählen, und seine Zuhörer lieben es, seinen Geschichten aufmerksam zu lauschen. Ludwig Hirsch über sich selbst: „... ich möchte einfach nur Märchen erzählen, die die Leute dabei ein bissl in den Hintern zwicken....“. Und dies macht er gekonnt. Kaum zu überbieten.

Mit „Ausgewählte Lieder“ veröffentlicht Ludwig Hirsch eine neue „Best-Of“-CD mit vielen schönen und stimmungsvollen Stücken aus seinem großen Repertoire. Das I-Tüpfelchen der CD ist allerdings der Zusatz: „...und was ich dazu zu sagen habe“. Dieser Zusatz macht das Besondere der gesamten Zusammenstellung aus, denn Ludwig Hirsch lässt vor jedem Stück seinen Gedanken freien Lauf. Seine unvergleichliche Stimme spannt einen Bogen über sein gesamtes Schaffen. Ebenfalls passt hervorragend die Mischung der Lieder – mal sind es Live-Aufnahmen, mal Studioproduktionen. Alles in allem, eine gute Zusammenstellung romantischer Kleinode, für die man sich getrost Zeit nehmen darf.

Anspieltipps:

  • Die Gang
  • Mondkinder
  • In deiner Sprache
  • Die Weihnachtstraurigkeit
Neue Kritiken im Genre „Liedermacher“
Diskutiere über „Ludwig Hirsch“
comments powered by Disqus