Peppino D´Agostino And Stef Burns - Bayshore Road - Cover
Große Ansicht

Peppino D´Agostino And Stef Burns Bayshore Road


  • Label: Favored Nations/Rough Trade
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.2/10 Leserwertung Stimme ab!

„Bayshore Road“ ist ein Album für Gitarren-Freaks, die sich neben virtuosem „Gefrickel“ auch an kleinen, aber feinen Melodien erfreuen können und gänzlich auf Gesang verzichten können.

„Bayshore Road“, das ist relaxte Instrumental-Gitarrenmusik von zwei von der Kritik hoch gelobten Musikern: Peppino D’Agostino, 47-jähriger, in Turin/Italien geborener Spezialist auf der Akustikgitarre und Stef Burns, Session-Gitarrist aus Benicia, Kalifornien, der bereits mit Berlin, Alice Cooper, Huey Lewis & The News und Sheila E. auf der Bühne stand.

Burns und D’Agostino lernten sich vor fünf Jahren durch einen gemeinsamen Bekannten kennen und wurden zu guten Freunden und partnerschaftlichen Betreibern eines Tonstudios in der Bayshore Road, in der Nähe von San Pablo Bay, nördlich von San Francisco. Ihr erstes gemeinsames Werk benannten sie nach der Adresse ihres Studios („Bayshore Road“). Dieses spielten die beiden Musiker zwischen Februar und März 2004 in verschiedenen kalifornischen Studios ein.

Auf der CD befinden sich sieben Eigenkompositionen und drei Coverversionen („Manha de Carnaval“ von Luiz Bonfá, „Jerry’s breakdown“ von Jerry R. Hubbard und der Klassiker „Birdland“ von Joe Zawinul). Die Grundstimmung des Werkes ist äußerst entspannt und melodiös. Burns und D’Agostino harmonieren prächtig miteinander und spielen sich die Bälle gekonnt zu. Dieses Zusammenspiel aus akustischer und elektrischer Gitarre ist bis zur Albummitte richtig spannend und es macht Spaß, dem virtuosen Spiel der beiden zu lauschen. Leider nimmt das vermeintliche Vergnügen mit zunehmender Spieldauer ab und „Bayshore Road“ gerät zu einem etwas ermüdenden Ereignis. Dennoch finden sich unter den zehn Songs einige echte Knüller, zu denen ohne Zweifel das mysteriöse „Better world“, die Ballade „Inner sanctuary“ und das Cover von „Birdland“ zählen.

„Bayshore Road“ ist ein Album für Gitarren-Freaks und Puristen, die sich neben virtuosem „Gefrickel“ auch an kleinen, aber feinen Melodien erfreuen können und gänzlich auf Gesang verzichten können.

Anspieltipps:

  • Birdland
  • Echo lake
  • Better world
  • Inner sanctuary
Neue Kritiken im Genre „Art-Rock“
7.5/10

Is This The Life We Really Want?
  • 2017    
6.5/10

The Lover, The Stars & The Citadel
  • 2016    
7.5/10

Stand Up (The Elevated Edition)
  • 2016    
Diskutiere über „Peppino D´Agostino And Stef Burns“
comments powered by Disqus