Son - Son - Cover
Große Ansicht

Son Son


  • Label: Finest Noise/Code X Press
  • Laufzeit: 29 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Die hier angetestete Formation namens Son kommt aus Soest und macht Alternative Rock mit einem guten Schuss Emocore. Bei der vorliegenden, selbstbetitelten Scheibe handelt es sich um das erste Demo der Band, das Carsten Nutsch (Vocals), Achim Geisler (Gitarre), Mike Neldner (Gitarre), Heini Quiring (Bass) und Christian Früsch (Drums) im Januar/Februar 2005 eingespielt und produziert haben. Da US-Bands wie The Used oder Thursday momentan mit einem vergleichbaren Sound so richtig Kasse, stehen die Chancen nicht schlecht, dass die sechs Tracks auf dem 30-Minüter für Son die Fahrkarte zu einem großen Label sind. Vorausgesetzt, die Jungs können mit ihrer Musik überzeugen.

Das schaffen die Burschen in der Tat. Son zaubern einen druckvollen Sound auf den Silberling, der mit dem eines Demos nichts zu tun hat. Sie mischen die genreüblichen Zutaten aus wilden Brüllattacken, gefühlvollen Gesangspassagen („Still running“), schrammelnden Indie-Gitarren („Walk on“) und messerscharfen Nu-Metal-Riffs zu einer stimmigen Post-Hardcore-Melange zusammen, dass es eine wahre Freude ist. Natürlich wird das Rad von Son nicht neu erfunden und das bei vielen Newcomerbands schnell bei der Hand befindliche Namedropping will sich auch in diesen Artikel schleichen. Aber das sparen wir uns einfach mal.

Genießen wir lieber die eingängigen Riffs und das ziemlich perfekte Organ von Sänger Carsten „Stone“ Nutsch. Zum Beispiel in einem Song wie „Fail“, der als Single ausgekoppelt, mit einem bekannten Namen (sagen wir mal 3 Doors Down) auf dem Cover, echte Heavy-Rotation-Chancen in diversen alternativen Formaten in Funk und Fernsehen hätte. Man sollte es tatsächlich mal ausprobieren – allein schon um die sogenannten Programmmacher von ihrem hohen Ross herunterzuholen.

Anspieltipps:

  • Fail
  • Walko on
  • This is it
Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Son“
comments powered by Disqus