Truckfighters - Gravity X - Cover
Große Ansicht

Truckfighters Gravity X


  • Label: Fuzzorama Records
  • Laufzeit: 67 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Truckfighters sind eine Stoner- und Doom-Rock-Kapelle aus Schweden, die im Juni ihr Debütalbum „Gravity X“ in die Läden stellt. Aufgenommen wurde das Werk in einem alten Bunker in Orebro, Schweden, der nun als Aufnahmestudio genutzt wird. Die Herren Ozo (Vocals, Bass), Fredo (Gitarre), Dango (Gitarre) und Paco (Drums) verschanzten sich für zwei Monate in dem alten Gemäuer, um die 13 Songs für ihren Erstling einzuspielen.

Als Ergebnis liegt nun eine über weite Teile recht zähe Riffmasse vor, die viel zu selten in progressive („Superfunk“) oder psychedelische Parts („Altered state“) abzweigt, weshalb das Album unterm Strich auch nicht restlos überzeugen kann. Zwar machen bleischwere Riffgewitter der Marke „Desert cruiser“ und groovige Stücke wie „Subfloor“ anfänglich wirklich Spaß, doch wenn die Band ihren dumpfen Sound von Song zu Song lediglich um Nuancen verändert, tendiert der Spaßfaktor relativ schnell gegen null. Da erscheint es fast wie Hohn, wenn die Truckfighters im Info ihrer Plattenfirma dafür gelobt werden, dass sie kein klassisches 45-Minuten-Album aufgenommen haben.

Möglich, dass Genrefans Gefallen an „Gravity X“ finden werden. Schließlich beweist die Bands streckenweise, dass sie es kann. Selbst wenn dafür ein paar Licks bei Tom Morello (Audioslave) geklaut werden, wie in „Manhattan project“ zu hören. Mehr als eine durchschnittliche Note ergibt das aber immer noch nicht.

Anspieltipps:

  • Subfloor
  • Altered state
  • Freewheelin’
  • Desert cruiser
  • Manhattan project
Neue Kritiken im Genre „Stoner-Rock“
Diskutiere über „Truckfighters“
comments powered by Disqus