Die Spielwiese - Die Spielwiese - Cover
Große Ansicht

Die Spielwiese Die Spielwiese


  • Label: Eigenvertrieb
  • Laufzeit: 63 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Wenn die 7-köpfige Combo aus Wiesbaden mit dem metaphorischen Namen „Die Spielwiese“ die Bühne betritt, dann ist für eine astreine Drum’n’Bass-Party gesorgt. Gitarrist Timo Willecke, Keyboarder Claus Weyrauther, Kontrabassist Hans Bender und Schlagzeuger und Percussionist Daniel Brandt bilden den instrumentalen Korpus der Gruppe. Mit zur „Spielwiese“ gehören zwar auch ein DJ (Oliver Kreth) und sogar ein VJ (Julian Schleef), aber ansonsten ist es doch eine richtige Live-Band, die das Party-Publikum bei Auftritten jedes Mal in tanzende Verzückung versetzt.

Eine spannende Idee, ein Genre mit genuin elektronisch produzierter Musik quasi mit echten Instrumenten nicht nur zu imitieren, sondern auch um vielfache Facetten wie Funk- und Dub-Elemente zu erweitern. Und ein Idee, die offensichtlich funktioniert. Auf dem selbstbetitelten Debütalbum findet die Gruppe nicht zuletzt auch dank der charismatischen Stimme von Silvia Ullrich zu einem ganz eigenen Stil. Wenn die Bandmitglieder ihre Musik selbst beschreiben, heißt es meist: „zwischen jazzig und amok“. Und damit haben sie den Nagel so ziemlich auf den Kopf getroffen. Ein „Betreten Verboten“-Schild gibt es auf dieser Spielwiese jedenfalls nicht: klassische Drumloops („Schweiz Drei“), fröhliche Grooves („Jungle Breeze“) oder sanft schaukelnde Chill-Out-Klänge („Lounge“) – auf der CD findet sich all dies in feinster Ausführung.

Die Debüt-CD „Die Spielwiese“ gibt’s zu kaufen über: www.die-spielwiese.org

Neue Kritiken im Genre „Electro“
7.5/10

Beaucoup Fish (Deluxe Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Die Spielwiese“
comments powered by Disqus