Jumbo Jet - Jumbo Jet - Cover
Große Ansicht

Jumbo Jet Jumbo Jet


  • Label: Finest Noise/FND
  • Laufzeit: 25 Minuten
Artikel teilen:
1/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Sängerin stammt aus Griechenland, der Bassist aus Italien, die Gitarristen aus Ungarn und Deutschland, wo auch der Schlagzeuger herkommt. Was sich nach einer wüsten Mischung anhört, passt perfekt zu den 25 Minuten Musik auf diesem, ähem, „Tonträger“, dessen Material Jumbo Jet im Herbst 2004 in nur vier Tagen aufgenommen haben. So klingt es leider auch, nämlich wie Sonic Youth für ganz arme Seelen. Dass ein gewisser Michael Stipe (R.E.M.) über die Band angeblich gesagt haben soll „they are so good, they scare me“, kann und will ich nicht glauben.

Diese Truppe macht einfach nur Krawall, der genauso zusammengewürfelt und willkürlich aus den Boxen lärmt, wie mich das Cover dieses Albums abstößt. Mit viel gutem Willen finden sich zwar ab und zu ein paar Bruchstücke guter und interessanter Musik unter den acht Tracks, aber mehr als ein verständnisloses Kopfschütteln löst das Debüt dieser Multi-Kulti-Combo nicht aus.

Irgendwo habe ich gelesen, die Band spiele „christlichen Hardcore“. Ich will mir gar nicht vorstellen, was das im Detail bedeuten soll. Nur soviel steht fest: Dieses Album wird nie wieder in meinem CD-Player landen. Hoffentlich hat es bis dato keinen Schaden angerichtet. Ich glaube, dann verklage ich die Band!

Anspieltipps:

  • Scorpion smile
  • Punks not dead but death is a punk
Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
Diskutiere über „Jumbo Jet“
comments powered by Disqus