Boozoo Bajou - Dust My Broom - Cover
Große Ansicht

Boozoo Bajou Dust My Broom


  • Label: K7/Rough Trade
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Elf harmonische und fesselnde Songs.

Vier Jahre nach ihrem Debütalbum „Satta“, steht mit „Dust My Broom“ seit dem 22. August das neue musikalische Werk des Nürnberger Produzententeams Peter Heider und Florian Seyberth aka Boozoo Bajou in den Plattenläden. „Dust My Broom“ ist eine Sprechweise aus dem Blues und bedeutet im übertragenen Sinne soviel wie „reinen Tisch machen“ und den Beginn von etwas Neuem, einen „Neuanfang“. Einen Neuanfang bei Boozoo Bajou gab es jedoch nur in Hinsicht auf den Wechsel der Plattenfirma von Stereo Deluxe zu !K7 Records, musikalisch bleibt bei den beiden dagegen fast alles beim Alten - Gott sei Dank!

Man hört auf dem neuen Werk zwar deutlich mehr Gesang und auch die Boozoo’sche Langsamkeit des ersten Albums ist einem Interesse an variablen Rhythmen und Tempi gewichen. Geblieben ist hingegen neben der weiten musikalischen Bandbreite auch diese unglaublich deepe Atmosphäre. Reggae, Soul, Blues, Folk, Jazz, R’n’B, Downbeat und Dub verschmelzen in den insgesamt elf Songs des Albums auf unglaublich harmonische und fesselnde Art und Weise.

Auch an Gästen mangelt es „Dust My Broom“ nicht. Tony Joe White, Joe Dukie, U-Brown, Top Cat, Ben Weaver, Wayne Martin und Willie Hutch steuern die schon erwähnten, zahlreichen Vocals bei und fügen somit ihren Teil zu diesem musikalischen Geheimtipp hinzu. Für all diejenigen, die jetzt ein wenig auf das fränkische Produzentenduo neugierig geworden sind, sei auch die im letzten Jahr erschienende Compilation der beiden mit dem Titel „Juke Joint“ ans Herz gelegt – samt Tracks von Groove Armada, Mousse T., John Lee Hooker und Boozoo Bajou persönlich.

Anspieltipps:

  • Killer
  • Blast
  • Moanin’
Neue Kritiken im Genre „Ambient“
7/10

Migration
  • 2017    
7/10

Deepak Verbera
  • 2016    
Diskutiere über „Boozoo Bajou“
comments powered by Disqus