The Servant - The Servant - Cover
Große Ansicht

The Servant The Servant


  • Label: Edel Records
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Fans von Robert Rodriguez’ neuem Film „Sin City“ dürften die britische Band The Servant bereits bestens kennen, wurde der Kinotrailer des diesjährigen Kultfilms doch mit dem Instrumental der ersten Singleauskopplung „Cells“ des selbst betitelten Debütalbums der vier Jungs aus London unterlegt. Ende der 90er Jahre fanden sich in der Britischen Hauptstadt Sänger und Gitarrist Dan Black, Bassist Matt Fischer, Schlagzeuger Trevor Sharp sowie Chris Burrows, ebenfalls an der Gitarre, zusammen und gründeten die Band The Servant (dt.: Diener) in Anlehnung an den gleichnamigen Film von 1963, in dessen Handlungsverlauf der Diener nach und nach die Gewalt über das Leben seines labilen Herrn übernimmt.

Diesbezüglich könnte man sogar eine Parallele zwischen Film und Band herstellen. Die eingängigen Ohrwurm-Melodien, die The Servant auf ihrem Debütalbum an den Tag legen, übernehmen bei einem nämlich ebenfalls nach mehrmaligen Hören die Kontrolle, so dass man sich letztlich den catchy Popsongs kaum entziehen kann. Basierend auf dem Punk der 80er, werden dabei Funk- und Elektroelemente mit so gegensätzlichem wie HipHop oder Dance-Einflüssen gemischt.

Textlich reicht das Album von Obsessionen und Untreue, dem Wunder der menschlichen Biologie, gesellschaftskritischen Botschaften, bis hin zu einer regelrechten Anti-Konsumterror-Hymne namens „Glowing Logo“. „Ich wollte Songs über Dinge schreiben, die außerhalb der heutigen Popkultur liegen“, erklärt Frontmann Dan Black. „Ein guter Songtext darf ruhig mehr Inhalt haben als „I love you, baby“ in drei Varianten. Meine Musik sollte literarischer sein.“ Genau das hat Dan samt Anhang auf „The Servant“ auch bestens hinbekommen und dürfte damit jeden Indiepopfan vollends beglücken. Aber auch all diejenigen, die den Glauben an qualitative Popmusik verloren haben, sind bei The Servant bestens aufgehoben.

Anspieltipps:

  • Cells
  • Glowing Logos
  • Not Scared, Terrified
  • I Can Walk In Your Mind
Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „The Servant“
comments powered by Disqus