Ray Charles - Genius And Friends - Cover
Große Ansicht

Ray Charles Genius And Friends


  • Label: Atlantic/WEA
  • Laufzeit: 58 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Verknüpfung von Gospel, Jazz und Blueselementen, ja sogar Country-Einflüssen zu einem eigenen Stil, war Anfang der 50er Jahre ohne Beispiel.

Das war ja klar. Dieses Thema musste ganz einfach weiter ausgeschlachtet werden. Nach der im letzten Jahr posthum veröffentlichten Duett-Sammlung „Genius Loves Company“, auf der Ray Charles u.a. zusammen mit Norah Jones, Willie Nelson, Diana Krall, James Taylor, Elton John, Bonnie Raitt und Gladys Knight zu hören war, wird das Erfolgsrezept jetzt mit der CD „Genius & Friends“ fortgesetzt. Diesmal versammelten sich u.a. Chris Isaak, Diana Ross, George Michael, John Legend, Pattie LaBelle, Laura Pausini und Alicia Keys, um dem Godfather of Soul zu huldigen.

Die Verknüpfung von Gospel, Jazz und Blueselementen, ja sogar Country-Einflüssen zu einem eigenen Stil, war Anfang der 50er Jahre ohne Beispiel und führte dazu, dass – von den Beatles über Elvis Presley zu Aretha Franklin und Stevie Wonder – nahezu jeder nachgewachsene Weltstar Ray Charles als entscheidenden Einfluss nennt. Das hat sich auch bei der jüngeren Musikergeneration nicht geändert, die auf „Genius & Friends“ ebenso zu Wort kommt, wie die alte Garde.

Die Mischung aus alten und jungen Duettpartnern sorgt für eine gediegene Stunde feinster Soulmusik auf gleichbleibend hohem Niveau – ohne einen einzigen Ausfall. Egal ob George Michael, Chris Isaak oder Alicia Keys, die sich an das einzigartige „America the beautiful“ herangetraut hat, alle Songs fügen sich nahtlos in das Konzept ein. Die Käufer des „Ray“-Soundtracks und der „Genius Loves Company“-CD werden also uch hier voll auf ihre Kosten kommen.

Anspieltipps:

  • Imagine – With Ruben Studdard & The Harlem Gospel Singers
  • It all goes by so fast – With Mary J. Blige
  • Busted (Live) – With Willie Nelson
  • Big bad love – With Diana Ross
  • Touch – With John Legend
Neue Kritiken im Genre „Jazz“
Diskutiere über „Ray Charles“
comments powered by Disqus