The Brimstone Solar Radiation Band - Solstice - Cover
Große Ansicht

The Brimstone Solar Radiation Band Solstice


  • Label: Big Dipper/CARGO
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Was die leicht spinnerte Rasselbande aus dem UK namens The Coral kann, können fünf langhaarige Herren aus Bergen, Norwegen schon lange: Nämlich drogengeschwängerten Hippierock in Perfektion abliefern, als wäre die Zeit vor 40 Jahren stehen geblieben.

Mit ihrem zweiten Album „Solstice“ tauchen R. Edwards (Gitarre, Vocals), Oyvind Grönner (Piano, Orgel), Biff (Bass), Erling Halsne Juvik (Gitarre, Keyboards) und Thomasar (Drums) in die Welt von Flower Power und Woodstock ein. Dazu wabern Gitarre und Orgel im frühen Pink-Floyd-Stil („Back in the days“), die Sitar leiert („If man is still alive“), die Robbie-Krieger-Gitarre wird ausgepackt („Back in the days II“) und eine Folk-Geige wird in einen Space-Rock-Mantel gepackt („Norwaii Five-O“) oder mit Country-Einflüssen gemischt („Neon darkness“). Das ist spannend, sympathisch und drollig zugleich – aber wohl nichts für die, ähem, breite Masse.

Die Musik der Brimstone Solar Radiation Band ist natürlich total altmodisch und für viele dürften die schwebenden Klänge eher langweilig und auf erhöhten Dope-Konsum zurückzuführen sein. Aber wer sich in der Musik der 60er Jahre zuhause fühlt und nichts gegen progressive Ausschweifungen hat, wird mit „Solstice“ einen feinen Trip in die Vergangenheit erleben.

Anspieltipps:

  • Norwaii Five-O
  • Where ist your love
  • The spirit of the airborne hogweed
Neue Kritiken im Genre „Rock“
7/10

Lost On The Road To Eternity
  • 2018    
Diskutiere über „The Brimstone Solar Radiation Band“
comments powered by Disqus