Absent For A Week - Made By Destiny - Cover
Große Ansicht

Absent For A Week Made By Destiny


  • Label: Finest Noise Records
  • Laufzeit: 18 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Jetzt, wo es die Guano Apes nicht mehr gibt und Die Happy den Erfolgen der Vergangenheit hinterlaufen, meldet sich mit Absent For A Week eine junge Indie-Band aus dem westfälischen Ibbenbüren, die ebenfalls mit einer starken Sängerin ausgestattet, das Zeug zu höheren Weihen hat.

Mit „Made By Destiny“ präsentieren Anselm (Bass), Diana (Gesang), Matthias (Gitarre) und Lothar (Drums) bereits ihre dritte EP nach „Expectation” (2000) und „Broken” (2002). Der Vierer bietet darauf fünf Songs zwischen härterem Rock („Silent desperation“) und radiotauglichem Pop („Mothers cry“), die ein gutes Gespür für Groove und Melodie verraten.

Natürlich sind die Songs hier und da noch etwas wackelig, aber die 18 Minuten lassen anklingen, dass einiges Potenzial in den Musikern steckt. Man darf gespannt sein, wie es mit Absent For A Week weitergeht.

Anspieltipps:

  • Mothers cry
  • Silent desperation
Neue Kritiken im Genre „Rock“
7.5/10

Walk The Earth
  • 2017    
7/10

Moskau '77
  • 2017    
Diskutiere über „Absent For A Week“
comments powered by Disqus