Silverbug - Your Permanent Record - Cover
Große Ansicht

Silverbug Your Permanent Record


  • Label: Sound Pollution/Rough Trade
  • Laufzeit: 33 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Silverbug aus Stockholm, Schweden präsentieren auf ihrem Debütalbum „Your Permanent Record” eine gute halbe Stunde lang klassischen Garagen-Rotzrock direkt aus dem schwedischen Untergrund, hinein in die Wohnzimmer der Kids. Die Besonderheit: Am Schlagzeug sitzt eine Frau. Die gute Märta Stenerudh gründete die Gruppe vor sechs Jahren zusammen mit Christer „Chris N“ Nihlfors (Gesang, Gitarre), Staffan „Von Home“ Skoglund (Gitarre) und Ola „Han Sola“ Björk (Bass). Das Quartet läst sich stilistisch irgendwo zwischen den Backyard Babies, The Hellacopters und The Ramones einordnen, was für jede Menge Punkrock im Blut spricht.

Deshalb lassen sich die Vier auch nicht lange aufhalten und brettern vom Start weg ordentlich durch die Botanik („Rub it off on me“). Der Gesang ist aggressiv verzerrt, der Bass bollert genüsslich dem Schlagzeug hinterher („Louisiana hayride“), während die Gitarren ziemlich schräg sägen („Outta luck“). So geht es drei Stücke lang, bis in „Steal the rhythm“ und später auch in „She needs lobotomy“ der Versuch unternommen wird, das Tempo etwas zu variieren.

Doch es bleibt bei diesen Ausnahmen. Die Schweden sind offenbar Highspeed-Junkies, die einfach Tempo bolzen müssen. Und das macht ganz schön Spaß, sieht man mal von der etwas rumpeligen Produktion von Max Lorentz in den Blind Scout Studios (vermutlich auch in Stockholm) ab. Wer auf rauen, tempogeladenen Punkrock steht, ist hier genau richtig bedient.

Anspieltipps:

  • Betcha
  • Rub it off on me
  • Louisiana hayride
  • She needs lobotomy
  • Hey! That’s dynamite
Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
Diskutiere über „Silverbug“
comments powered by Disqus