The Fitness - Call Me for Together - Cover
Große Ansicht

The Fitness Call Me for Together


  • Label: Control Group/CARGO
  • Laufzeit: 28 Minuten
Artikel teilen:
2/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Ach Gott, ach Gott, da sind wir aber mal richtig früh dran. Zweidreiviertel Jahre nach der Veröffentlichung in den USA (September 2003), erscheint das Debüt der Band The Fitness aus Seattle auch bei uns. Dass diese Aktion total überflüssig ist, lässt sich von daher leicht erahnen. Bisher krähte nämlich kein Hahn nach dieser Gruppe – und das wird sich auch nicht ändern.

„Call Me For Together“ kommt auf keine 30 Minuten Spielzeit und bietet grottig produzierten Elektro-Punk mit uninspirierten Melodien und einer indiskutablen Gesangsleistung von Sängerin Bree Nichols. Aber auch ihre Kollegen machen es nicht besser. Adam Finn quält das Keyboard und hackt auf der Drum Machine herum, Rebekah Dunbar wurschelt am Synthesizer und dengelt auf der Gitarre, während Tom Bridgman selbiges versucht und dabei mehr schlecht als recht den Co-Vokalisten gibt.

Das Ganze soll dann wie eine Mischung aus The Stooges und Human League klingen (Vice Magazine). Doch von alldem ist nichts zu hören. Die neun Tracks knistern, rauschen, pluckern und schreddern lieblos vor sich hin. Das nervt trotz der kurzen Spielzeit schon nach kurzer Zeit. Kein Wunder, dass noch immer kein Nachfolger von „Call Me For Together“ in den Startlöchern steht. Also ganz schnell die Tonne auf und weg damit! Man kann seine Zeit wirklich sinnvoller verbringen.

Anspieltipps:

  • Gianni V
  • Username
Neue Kritiken im Genre „Electro-Rock“
5/10

Spectra
  • 2017    
7/10

Live... Auf Rauen Pfaden
  • 2016    
6/10

Juggernaut
  • 2016    
Diskutiere über „The Fitness“
comments powered by Disqus