Rad. - East Babe - Cover
Große Ansicht

Rad. East Babe


  • Label: Neo/SonyBMG
  • Laufzeit: 49 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Die gute Frau Rad. alias Rose Ann Dimalanta stammt aus dem Dunstkreis der New Power Generation um Meister Prince. Entsprechend funky, groovy und soulig geht es auf den Platten der Sängerin zu. Produziert werden diese von ihrem Ehemann Michael Kirsch, der auch den neusten Funk-Dreher „East Babe“ an den Reglern betreute und an allen Songs kompositorisch mitwirkte. Zu den Musikern in Rads Band zählen außerdem Eric Leeds am Saxophon (Prince, Madhouse), Ray Obiedo an der Gitarre (Herbie Hancock, George Duke), Marc von Wageningen am Bass (Tower Of Power, Sheila E.) und Billy Johnson an den Drums (Santana, Maze).

Nach einer kleinen Pause (Mutterschutz!) steht die vielbeschäftigte, von vielen Kollegen sehr geschätzte Musikerin aus der San Francisco Bay Area mit ihrer Band und acht neuen Songs wieder auf der Matte, um die Clubgänger mit heißen Funk-Grooves („East babe“) an die Decke zu rocken und mit leichten Jazz-Einsprengseln („Next to you“) wieder runterzuholen. Dabei geht es erwartungsgemäß virtuos an den Instrumenten zu, die von echten Vollblutmusikern bedient werden.

Mit „Be free“ ist zwar auch ein etwas schwächerer Song auf „East Babe“ zu finden, doch das wird allein schon durch den zwölfminütigen Rausschmeißer „In time win love“ kompensiert, der wie ein hakenschlagender Wiesel durchs Funkrock-Unterholz flitzt.

Anspieltipps:

  • Baby girl
  • Next to you
  • That ain’t no way
Neue Kritiken im Genre „Funk“
Diskutiere über „Rad.“
comments powered by Disqus