Glam - Beastie Boys: The Mix-Up - Cover
Große Ansicht

Glam Beastie Boys: The Mix-Up


  • Label: Capitol/EMI
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit „The Mix-Up” legen die Beastie Boys (Adam „Ad Rock“ Horovitz, Adam „MCA“ Yauch und Mike „D“ Diamond) das erste rein instrumentale Album in ihrer über 20jährigen Geschichte als plattenveröffentlichende Band vor. Es erscheint passend zu den reduzierten und von jeglichem HipHop-Schnickschnack befreiten Songs als schmuckloses Pappdingens ohne Booklet und kommt tatsächlich ohne einen einzigen Rap aus. Trotz der großen Innovationsfreude der New Yorker darf so was bestimmt „nur“ als Übergangswerk bezeichnet werden.

In 12 Tracks toben sich die Herren nicht im bekannten HipHop- und Rap-Terrain aus, sondern mäandern durch gemächliche Jazz/Funk/Dub/Reggae/Spacerock-Regionen. Das ist zwar nicht sonderlich aufregend, aber virtuos gespielt und deshalb durchaus nett anzuhören. Aber ganz ehrlich: Zum Ende der gut 40-minütigen CD schleicht schon etwas Langeweile ein.

Als vollwertiges Beastie-Boys-Album zum normalen CD-Preis möchte man „The Mix-Up“ deshalb nicht durchgehen lassen, zumal der echte HipHop/Rap-Fan etwas ganz anderes von dem Trio erwartet. Und wer, wenn nicht die HipHopper, sollen zu dieser CD greifen? Eine Frage, die uns die Marketingabteilung der Plattenfirma beantworten muss.

Anspieltipps:

  • Freaky Hijiki
  • The rat cage
  • Suco de Tangerina
  • The cousin of death
Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
5/10

No One Ever Really Dies
  • 2017    
6.5/10

The Beautiful & Damned
  • 2017    
4/10

Revival
  • 2017    
Diskutiere über „Glam“
comments powered by Disqus