Matchbox Twenty - Show: A Night In The Life Of Matchbox Twenty - Cover
Große Ansicht

Matchbox Twenty Show: A Night In The Life Of Matchbox Twenty


  • Label: Soulfood/SONY
  • Laufzeit: 217 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Diese Doppel-DVD ist die erhoffte Vollbedienung für den Matchbox-Twenty-Fan.

Als Rezensent bereitet man sich auf eine CD- oder DVD-Besprechung gewissenhaft vor und recherchiert was das Zeug hält. Nur ganz selten kann man sich ein solches Unterfangen sparen, da man eh alle relevanten Details über einen Künstler/eine Band auswendig kennt. Matchbox Twenty aus Orlando, Florida zählen zu diesen Kandidaten, obwohl sie erst seit 1996 im Geschäft sind. Aber wer von seinen bisherigen Veröffentlichungen mehr als 22 Millionen Einheiten absetzen konnte, steht ganz automatisch im Fokus.

Hatte ich in der Rezension zum letzten Studioalbum „More Than You Think You Are“ (2002) noch wohlwollend herausgehoben, dass sich die Plattenfirma bisher zurückgehalten hat, ihren Goldesel mit obskuren Live-Alben oder Outtakes-Sammlungen zu melken, kann man diese Feststellung inzwischen getrost zu den Akten legen. Denn im letzten Jahr erschien ein schlicht „EP“ betiteltes Album mit drei Live-Songs, einem Akustik-Track, zwei neuen Stücken und einem 28-minütigen Live-Mitschnitt aus dem Troubadour in Los Angeles als Multi Media Zugabe. Nur wenige Monate später beglücken Kyle Cook, Paul Doucette, Adam Gaynor, Rob Thomas, Brian Yale und Matt Beck (als zusätzlicher Live-Musiker) ihre Fans mit einer weiteren Veröffentlichung – einer opulent ausgestatteten Doppel-DVD namens „Show: A Night In The Life Of Matchbox Twenty“, deren Herzstück ein 1oo-minütiges Konzert von 28. Juni 2003 in der Philips Arena in Atlanta, Georgia (ich dachte, „Philips“-Hallen gibt es nur in Holland…) darstellt. Doch dieser Geschäftssinn ist durchaus verständlich, wenn man anstatt zehn Millionen, nur noch zwei Millionen Einheiten pro Album verkauft.

Deshalb heißt es auch klotzen statt kleckern und eine klare Abgrenzung gegenüber den massenhaft auf den Markt geschmissenen Billig-DVDs schaffen. So befinden sich nicht weniger als 20 Songs von allen drei Studioalben in brillanter Ton- und Bildqualität auf den Silberlingen, zu denen das proppevolle Haus mächtig abrockt. So muss Gitarrist Kyle Cook nur ein paar Akkorde von Hits wie „3 am“ anklingen lassen und die Halle tobt. Keine Frage, hier bekommt das Mainstream-Publikum was es will. Die Band ist hervorragend eingespielt und kann nicht nur eindrucksvolle Zahlen vorlegen, sondern sie auch musikalisch untermauern: Zwei Jahre auf Tour, 128 Konzerte in 133 Städten in elf verschiedenen Ländern auf vier Kontinenten.

Lasst uns also das Feuerzeug zu Gänsehautballaden schwingen („Hand me down“, „If you’re gone“, „Back 2 good“), die Fäuste zu Rocksongs in den Himmel recken („Cold“, „Real world“, „Downfall“) und zu eingängigen Pophits („Bright lights“, „Bent“, „Unwell“) gepflegt schunkeln und hinterher zur Abkühlung die zweite DVD einlegen, auf der man in den Genuss einer ausführlichen Dokumentation, einer Fotogalerie, Multi-Angle-Einstellungen und allen Songtexten kommt.

„Show: A Night In The Life Of Matchbox Twenty“ lässt absolut keine Wünsche offen. Die Doppel-DVD ist die erhoffte Vollbedienung für den Matchbox-Twenty-Fan, bei der die Band Hit and Hit reiht und als eingespieltes Profiteam überzeugt. Die Jungs sind zwar nicht gerade geborene Entertainer, doch Hauptsache Musik und Sound wissen zu überzeugen. Und darüber gibt es nun wirklich keinen Zweifel

Anspieltipps:

  • 3 am
  • Soul
  • Unwell
  • Disease
  • Real world
  • Bright lights
  • Hand me down
Neue Kritiken im Genre „Rock/Pop“
6.5/10

Black Gold
  • 2019    
Diskutiere über „Matchbox Twenty“
comments powered by Disqus