Page And Plant - No Quarter: Unledded - Cover
Große Ansicht

Page And Plant No Quarter: Unledded


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 117 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Es gab tatsächlich mal eine Zeit, da stand der Fernsehsender MTV für geniales Musikfernsehen und bahnbrechende Showideen. Moderatoren wie Ray Cokes, Steve Blame, Kristiane Backer und Vanessa Warwick waren Kult und Sendungen wie „Most Wanted“ und „Unplugged“ absolute Pflichttermine für jeden Musikbegeisterten. Alles was danach kam, konnte diesen Standard nicht mehr erreichen und geriet mitunter zu volksverdummenden Peinlichkeiten („DisMissed“, „Jackass“, „The Real World“).

Aus der „Unplugged”-Reihe sind einige Auftritte in die Musikgeschichte eingegangen und später erfolgreich als Alben und Videos auf den Markt gebracht worden. Zu den bestverkauften Shows zählt der legendäre Auftritt von Jimmy Page und Robert Plant aus dem Jahr 1994, von dem weltweit mehr als 1,5 Millionen Videokassen verkauft wurden. Jetzt erscheint dieses Konzert als DVD und Super Audio CD. Und der Clou daran ist, dass sämtliche Einnahmen für einen guten Zweck gestiftet werden! Hintergrund: Die früheren Mitglieder von Led Zeppelin haben sich dazu entschieden, das Material ihres „Live Aid”-Auftritts aus dem Jahr 1985 nicht für die anstehende DVD-Veröffentlichung freizugeben. Dieses vier DVDs umfassende Box-Set wird durch Sir Bob Geldof veröffentlicht, um Spendengelder für den Sudan zu sammeln. Jimmy Page, Robert Plant und John Paul Jones unterstützen die Spendenaktion voll und ganz. Jedoch sind sie der Ansicht, dass sowohl der Sound als auch die gesamte Aufbereitung ihres Auftrittes bei „Live Aid“ minderwertig sei. Um ihre weitere Unterstützung zu demonstrieren, haben Robert Plant und Jimmy Page jedoch versichert, dass die Einnahmen der DVD „No Quarter: Unledded“ in die Kampagne fließen werden.

Für ihr Konzert, das in einem Londoner Studio und in Snowdonia in Wales aufgezeichnet wurde, haben die beiden Led Zeppelin Köpfe ihren Heavy Rock in ein akustisches Gewand aus orientalischen Klängen gesteckt, für das sie sich jede Menge Verstärkung geholt haben. So wirkten an der Produktion u.a. Charlie Jones (Bass, Percussion), Porl Thompson (Gitarre, Banjo), Najma Akthtar (Vocals), Jim Sutherland (Madoline, Bodhran), Nigel Eaton (Hurdy Gurdy), Ed Shearmur (Hammond Orgel und Orchesterarrangements), Hossam Rmazy (Dobolla und Dirigent des ägyptischen Musikerensembles) und das London Metropolitan Orchestra mit. Im digital remasterten Sound (DTS Surround und Dolby Digital 5.1) erstrahlt dieser Klassiker nun in frischem Glanz, der schlicht als sensationell bezeichnet werden kann. 17 Songs, darunter natürlich diverse Karrierehighlight des Zeppeline („What is and what should never be“, „Kashmir“, „When the levee breaks“, „Since I’ve been loving you“), drei Post-Zeppelin-Songs („City don’t cry”, „Wah wah”, „Wonderful one”) und der eine oder andere Ausritt in die Folklore Indiens.

Als Bonusmaterial gibt es den Hardrocksong „Black dog”, aufgenommen bei den American Music Awards, ein 13minütiges Interview, eine Montage mit Footage aus Marocco und mit „Most high“ einen exklusiven Track vom „Walking Into Clarksdale“-Album (1998) der beiden Superstars. Alles in allem essentielle Ware für jeden Rockfan. Oder kurz gesagt: Ein Pflichtkauf!

Anspieltipps:

  • Kashmir
  • Thank you
  • The truth explodes
  • When the levee breaks
  • Nobody’s fault but mine
Neue Kritiken im Genre „Rock“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Page And Plant“
comments powered by Disqus