The Corrs - All The Way Home: The History Of The Corrs - Cover
Große Ansicht

The Corrs All The Way Home: The History Of The Corrs


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 211 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Für den Fan ist „All The Way Home – The History Of The Corrs“ eine Fundgrube, für den Forscher die Gelegenheit, Lücken zu schließen.

Zehn Jahre The Corrs - zehn Jahre unvergleichliche Popmusik mit irischen Wurzeln! Obwohl – ganz so stimmt das nicht, denn Caroline, Andrea, Sharon und Jim starteten ihr Familienunternehmen bereits im Jahre 1991 in ihrem Geburtsort Dundalk, Irland. Aber es war 1995, als sie während einer US-Tour in das Studio des Produzenten David Foster stolperten und dort vorsprachen. Der Funke zündete, und noch im selben Jahr nahmen The Corrs ihr Album „Forgiven, Not Forgotten“ auf, mit dem sie ihren weltweiten Durchbruch feierten.

Inzwischen schreiben wir das Jahr 2005, und The Corrs gehören längst zu den erfolgreichsten Bands der Welt. Nach „Forgiven, Not Forgotten“, das weltweit mehrfach mit Gold und Platin bedacht wurde, kamen „Talk On Corners“, eine legendäre MTV „Unplugged“-Session sowie die Alben „In Blue“ und „Borrowed Heaven“, die allesamt zu vielfachen Platinauszeichnungen auf dem ganzen Globus führten. The Corrs spielten in der Royal Albert Hall, standen zusammen mit Luciano Pavarotti, Mick Fleetwood und den Rolling Stones auf der Bühne und haben sich einen Status erspielt, der ihnen größte künstlerische Freiheit gestattet. So erschien in diesem Herbst das Album „Home“, auf dem sie sich verstärkt ihren irischen Wurzeln zuwendeten und eine gelungene Mischung aus modernen Kompositionen und irischen Folk-Traditionals präsentierten, die sie dem handgeschriebenen Songbook ihrer Mutter entnahmen.

Das schönste Jubiläumspräsent für die Fans dürfte allerdings hiermit vorliegen: Die Doppel-DVD „All The Way Home – The History Of The Corrs“ bietet eine ausführliche Dokumentation über die Geschichte der Corrs und einen 107-minütigen Live-Mitschnitt ihres Konzertes in Genf während der großen Welttournee im Jahre 2004. Insgesamt 20 Songs wurden live gefilmt und können wahlweise in DTS 5.1 Surround Sound und L-PCM-Stereo genossen werden.

In 104 Minuten erzählt die Dokumentation den Werdegang der Corrs. Der Musikunterricht, den die Geschwister schon als Kinder genossen, der Einfluss der musizierenden Eltern, der erste Auftritt in einem kleinen Club, die Corrs im Film „The Commitments“, zum ersten Mal Amerika, die erste Welttournee, der Tod der Mutter – alle wichtigen Stationen, ob traumhaft oder tragisch werden ausführlich vorgestellt und mit Interview-Passagen der Bandmitglieder sowie Manager John Hughes, Producer David Foster u.v.m. kommentiert.

Der Großteil der Filmaufnahmen stammt vom langjährigen Videobiographen der Band, Ciaran Tanham, einige neue Szenen wurden von Rob O’Connor (Stylorouge) gedreht. Unter den Aufnahmen befinden sich nicht nur technisch brillante Aufnahmen von diversen Live-Konzerten, etwa aus der ausverkauften Royal Albert Hall und von der MTV Unplugged-Session, sondern auch jede Menge privates und Liebhabermaterial. So gibt es seltene und sehr amüsante Aufnahmen von ganz frühen Übungssessions, denkwürdige Passagen vom ersten Corrs-Auftritt in einem kleinen Club in Dundalk und viele weitere kleine und große Highlights. Alle Interviews sind auf Englisch und können in sieben Sprachen untertitelt werden.

Für den Fan ist „All The Way Home – The History Of The Corrs“ eine Fundgrube, für den Forscher die Gelegenheit, Lücken zu schließen. Und für den Liebhaber guter Musik ein umfassender Einblick in das Leben einer der sympathischsten (und attraktivsten) Bands der Welt. Im Jahre 10 des Welterfolgs der Corrs allemal ein tolles Jubiläumspaket!

Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „The Corrs“
comments powered by Disqus