Diverse - Austin City Limits 2005 - Cover
Große Ansicht

Austin City Limits 2005


  • Label: Image/SonyBMG
  • Laufzeit: 111 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung
4.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Das „Austin City Limits Music Festival“ ist inzwischen eine Institution im Musikgeschäft. In der 30-jährigen Geschichte demonstrierten dort schon unglaubliche viele Topacts und Newcomer ihre Live-Qualitäten. Die Macher des Festivals haben ein ausgesprochen gutes Händchen bei der Auswahl der Acts und können deshalb zu Recht ganz hervorragende Mitschnitte als CD und DVD veröffentlichen. Doch vergleicht man das Billing von 2004 mit dem des vergangenen Jahres, muss man fraglos attestieren, dass Qualität und musikalische Vielfalt nochmals zugenommen haben.

Waren die Künstler beim Austin City Limits Music Festival 2004 eher traditionellerer Natur (Sheryl Crow, Shelby Lynne, Howie Day, Ben Harper, Calexico, Rosanne Cash), ging im letzten Jahr so richtig die Post ab. Mega-angesagte Bands wie The Bravery, Bloc Party, Keane, Jet, Kasabian, Kaiser Chiefs, The Black Keys und The Frames standen neben Acts wie dem John Butler Trio, Gov´t Mule, Jason Mraz, Blues Traveller, The Decemberists, Robert Earl Keen und altbekannten Legenden wie The Allman Brothers Band und Steve Earle & The Dukes auf den Brettern im Zilker Park. Verewigt wurden davon exakt 24 Songs, von denen ganz besonders die Beiträge der ultra-coolen Jet, die gut abgehangenen Allman Brothers, die genial urwüchsigen Bluesrocker The Black Keys und der Singer/Songwriter-Rohdiamant Rachael Yamagata herausstechen. Ausfälle gibt es dagegen überhaupt nicht zu vermelden, auch wenn man die Kaiser Chiefs zum Beispiel schon besser gesehen und gehört hat. Auch der Clou, zwischen Tag- und Nachtauftritten hin und her zu springen, ist diesmal besser gelöst worden, da die Musik dadurch in einen perfekten Ablauf gebracht wurde.

Knapp zwei Stunden dauert dieses Feuerwerk. Doch damit ist das Festival noch lange nicht abgehandelt. Denn auf der zweiten DVD gibt es noch eine kurze Dokumentationen, massenhaft Interviews, den Kurzrückblick „Rest of the Fest: 3 Days in 2 Minutes“ und eine Fotogalerie. Das ist auch inhaltlich eine klare Steigerung zur vorangegangnen 2004er Doppel-DVD, die noch bei Warner Music erschien. Jetzt sind die Verantwortlichen bei Image Entertainment/SonyBMG zu suchen. Und die haben ihre Sache richtig gut gemacht. Deshalb: Bis zum nächsten Mal, im Sommer 2007, wenn es heißt „Austin City Limits Music Festival 2006“.

Anspieltipps/besonders starke Auftritte:

  • Jet
  • Bloc Party
  • The Bravery
  • The Black Keys
  • Rachel Yamagata
Dieser Artikel ging am um 14:33 Uhr online.
Neue Kritiken im Genre „Rock“
7/10


Just Enough Hip To Be Woman

  • 2014    
6/10


Commune

  • 2014    
Diskutiere über „Diverse“
comments powered by Disqus

Einfach losschreiben!

X

Ergebnisse: