Rammstein - Völkerball - Cover
Große Ansicht

Rammstein Völkerball


  • Label: Universal
  • Laufzeit: 370 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
6.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine Band wie Rammstein, die sehr stark von ihrer Optik und einer mitunter etwas fragwürdigen Symbolik lebt, spielt mit „Völkerball“ ganz locker sämtliche Trümpfe aus.

„Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“ – bei diesem Satz bekommen viele Rammstein-Fans zurzeit nervöse Flecken und panische Zuckungen. Denn passiert ist folgendes: Ihre Lieblingsband befindet sich im wohlverdienten Erholungsurlaub. Und weil aus diesem Grund nicht so schnell mit neuer Musik von den Berlinern zu rechnen ist, haben die Herren, fürsorglich wie sie nun einmal sind, ihren Fans ein wahrlich entzückendes Weihnachtsgeschenk unter den Baum gelegt.

„Völkerball“ heißt es, wurde bis zur Veröffentlichung am 17. November bzw. 15. Dezember 2006 (zweite Auflage) mehrmals verschoben und ist eigentlich eine stinknormale Live-DVD, und im Prinzip nichts, was eine besondere Erwähnung wert wäre. Aber Rammstein wäre nicht zu dieser erfolgreichen Band geworden, würde sie aus einem vermeintlichen 08/15-Artikel nicht ein üppiges Multimedia-Feuerwerk zaubern, mit dem die wohl exzessivste und pyromanischste Lightshow seit es Biedermann und die Brandstifter gibt, direkt nach Hause in die Wohnzimmer der Fans gelangt. Leider ist der Spaß streng limitiert und kann somit noch nicht mal ansatzweise die Nachfrage decken.

Dabei war der Plan so schön. Es gibt von „Völkerball“ eine Standard Edition (je nach dem im CD- oder DVD-Package) mit einer 140-minütigen Live-DVD plus 75-minütiger Live-CD. Für den anspruchsvolleren Sammler kommt der Spaß in einem edlen DVD-Digipack daher, welches neben der Standard Version eine weitere DVD enthält. Auf dieser sogenannten Special Edition befindet sich mit der 60-minütigen Dokumentationen „Anakonda im Netz“ sowie dem 25-minütigen Making Of zum „Reise, Reise“-Album, weiteres Material, das das Herz der Fans höher schlagen lässt. Der eigentliche Knaller ist aber die Limited Edition. In einer – man muss es so deutlich sagen – grandiosen Aufmachung, wird der Inhalt der Special Edition (also zwei DVDs), um eine zusätzliche Audio CD erweitert, wodurch die Spielzeit im Vergleich zur Standard und Special Edition glatt verdoppelt (!) wird. Dazu kommt ein 190 Seiten starker Bildband im massiven Hardcover, in dem die vier Silberlinge eingearbeitet sind. Zusammen wiegt dieses audiovisuelle Prachtstück 1,8 Kilogramm und stellt damit jede andere Limited Edition in den Schatten.

Wie erwähnt, ist die Luxus-Ausgabe von „Völkerball“ streng limitiert und war deshalb schon am Erscheinungstag quasi ausverkauft. Aus diesem Grund explodierten die Preise auf eBay und Co. zeitweise auf bis zu 400 Euro (!) pro Ausgabe, was die zu kurz gekommenen Rammstein-Anhänger zur Raserei trieb. Denn: Dieses Monstrum einer limitierten Auflage zu besitzen, lohnt sich wirklich. Es gibt auf den beiden Audio CDs insgesamt 21 Songs zu hören, darunter natürlich sämtliche Hits wie „Links 2 3 4“, „Du riechst so gut“, „Du hast“, „Rammstein“, „Amerika“ und Engel“. Auf der Live-DVD warten Konzertmitschnitte aus Nimes, Frankreich (Juli 2005) mit 19 Songs, London, England (Februar 2005) mit vier Songs, Tokio, Japan (Juni 2005) mit zwei Songs sowie einem Special aus Moskau, Russland (November 2004).

Eine Band wie Rammstein, die sehr stark von ihrer Optik und einer mitunter etwas fragwürdigen Symbolik lebt, spielt mit „Völkerball“ ganz locker sämtliche Trümpfe aus. Ihr stampfender Arena-Rock kann nämlich nur so und nicht anders funktionieren, wie es auf „Völkerball“ bis ins kleinste Detail beleuchtet und monumental dargeboten wird. Das ist zu 100% Show, zu der Kanonenschläge, Feuerfontänen und aufblasbare, männliche Geschlechtsteile ebenso gehören, wie ihr marschmusikartiger New Metal und das „rollende R“ von Sänger Till Lindemann. In diesem Sinne: Rrrrrrammstein, ein Mensch brrrrrrennt.

Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Rammstein“
comments powered by Disqus