Bullet For My Valentine - The Poison: Live At Brixton - Cover
Große Ansicht

Bullet For My Valentine The Poison: Live At Brixton


  • Label: Gun/SonyBMG
  • Laufzeit: 140 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

„Gebt uns mehr! Wir haben noch lange nicht genug!”

Getreu dem Motto „Gebt uns mehr! Wir haben noch lange nicht genug!”, werden die Fans der walisischen Senkrechtstarter Bullet For My Valentine (aktuelles und bis dato einziges Studioalbum: „The Poison“) in einer Art Vierteljahresrhythmus mit neuen Single-Veröffentlichungen versorgt. Weil das aber über kurz oder lang etwas gehaltlos wird – bzw. irgendwann das singletaugliche Material ausgeht – kommt jetzt eine randvolle DVD auf den Markt, die den geneigten Fan noch mal so richtig von vorne bis hinten mit Musik seiner Lieblinge zuschüttet. Dann muss aber auch mal gut sein und neue Lieder her, meine Herren!

Das Herzstück dieses Silberlings ist ein am 28. Januar 2006 aufgezeichnetes Konzert in der Londoner Brixton Academy, bei dem Bullet For My Valentine insgesamt 13 Songs zum Besten gaben, darunter zwei, die nur auf der limitierten „Hand Of Blood“-EP erschienen sind. Mehr Material haben die Burschen aus logischen Gründen nicht am Start, so dass der Live-Mitschnitt relativ kompakt ausfällt und sozusagen die aufgebohrte Version der gerade erst erschienenen „Hand Of Blood“-Live-EP darstellt, die durch die Limitierung auf 5.000 Einheiten zwar ein Sammlerobjekt darstellt, ansonsten aber ziemlich überflüssig ist.

Eingefangen mit gestochen scharfen Bildern, bei einem satten Surround Sound, turnen die Jungspunde aus Wales vor ausgelassenen, überwiegend weiblichen Fans herum, die die Band gebührend abfeiern. Das ergänzende Bonusmaterial besteht aus fünf Promo-Clips, die zu den Singleauskopplungen „Hand of blood”, „Four words (to choke upon)”, „Suffocating under words of sorrow (what can I do)”, „All these things I hate (revolve around me)“ und „Tears don't fall“ gedreht wurde. Dazu gibt es massenhaft „Behind The Scenes“-Dokumentationen und das sogenannte „Bullet TV“, das exklusive Einblicke in das Leben auf Tour gibt, die Band bei Videodrehs begleitet oder einfach im Tourbus mit dabei ist. Eine, nicht nur für Fans, spannende und interessante Sache.

Bullet For My Valentine zeigen sich schon jetzt, obwohl noch in den Kinderschuhen ihrer Karriere steckend, als souveräne Rockband, die relativ aggressiv vermarktet wird und hoffentlich nicht schon nach dem ersten Album und der damit verbundenen Ochsentour aus Promotion und Touren ausgebrannt ist. Das Kapitel „The Poison“ sollte jetzt jedenfalls beendet sein, damit sich die Musiker auf einen Nachschlag konzentrieren können.

Anspieltipps:

  • No control
  • Spit you out
  • Tears don't fall
  • Her voice resides
  • Suffocating under words of sorrow (what can I do)
Neue Kritiken im Genre „Rock“
9/10

News Of The World (40th Anniversary Edition)
  • 2017    
8/10

Automatic For The People (25th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Bullet For My Valentine“
comments powered by Disqus