John Legend - Live At The House Of Blues - Cover
Große Ansicht

John Legend Live At The House Of Blues


  • Label: Columbia/SonyBMG
  • Laufzeit: 90 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Nach tollen 90 Minuten hat der DVD-Käufer ein wunderschönes Konzert eines talentierten Musikers hinter sich.

Dass John Legend zu einem der heiß begehrtesten R&B-Sänger und Songwriter zählt, ist unabstreitbar. Mit seinem Debütalbum „Get Lifted“ sprengte der fast 28-Jährige (*28.12.1978) alle Erwartungen und gelangte prompt in die Top-Ranglisten der weltweit führenden Charts. Neben seiner unverwechselbaren Stimme und seinem wundervollen Klavierspiel, hat Mr. Legend auch noch das Talent unglaublich gute Texte zu komponieren und zu schreiben. Den Stift zückte er bereits für Musikgrößen wie zum Beispiel Jay-Z, Kanye West, Dilated Peoples oder Alicia Keys.

Kanye West war es auch, der das unheimlich große Potenzial des Musikers John Legend entdeckte und ihm fortan bei seiner Karriere tatkräftig zur Seite stand. Somit wundert es auch nicht, dass Rocafella-Member Kanye seinem besten Freund bei seinem Auftritt im House of Blues in Kalifornien einen Besuch abstattet und gemeinsam mit ihm den Song „Number One“ performt. Doch das ist noch lange nicht das Highlight der circa 90-minütigen Live-DVD von John Legend aus dem House of Blues.

Ganze 16 Lieder performt Legend vor dem begeisterten Publikum und spielt die Lieder seines Debütalbums „Get Lifted“ inklusive seines neuen Tracks „Again“, das auf dem neuen Album „Once Again“ zu finden ist, rauf und runter. Der Auftritt ist zwar noch von 2005 und somit vor dem Release von „Once Again“, doch John Legends Live-Performance ist ein unvergessliches Erlebnis mit Gänsehaut-Feeling. Unterstützt von seiner sieben-köpfigen Live-Band mit Drums, Gitarren, Keyboards, Bass und Background Vocals, spielt John Legend selbst auch noch an seinem Piano und lässt seinen Gefühlen freien Lauf. Gekleidet in einem stylischen weißen Anzug, sucht John Legend den Kontakt zu seinem Publikum, indem er sich auf die Absperrung zur Bühne stellt und aus vollem Hals „Used To Love U“ singt.

Der zweite Gastauftritt im House of Blues ist genauso bombastisch, wie Kanyes Auftritt. Denn kein Geringerer als Snoop Dogg, aufgewachsen in LA, betritt bei Legends Performance von „I Can Change“ die Bühne und rockt das Haus mit seinen Tanzmoves. Nach den stimmungsgeladenen Gastauftritten der beiden Rapper und einer Medley von Jay-Zs „Encore“, Kanyes „Never let me down“, Dilated Peoples „This way“ und Alicia Keys „You don’t know my name“ (die allesamt von John komponiert wurden), kehrt Legend zu seinen Balladen zurück und präsentiert, ohne Band und solo am Piano, seine Stücke „Again“ und „Ordinary people“.

Den magischen Abschluss präsentiert Legend mit dem Song „Refuge (when it’s cold outside)“ und stellt dabei ein Gänsehaut-Feeling beim Publikum und DVD-Zuschauer her. Zuguterletzt verbeugt sich John Legend laut dankend und klatschend vor seinem Publikum und macht sich damit noch sympathischer, als er sowieso schon ist. Als kleines Extra gibt es für den Käufer noch ein Making-of-the-video von „So High“, sowie das fertiggedrehte Video. Hier muss man allerdings berücksichtigen, dass das Making-of sehr mager ausgefallen ist und nur über ein paar Minuten andauert. Der Zuschauer bekommt leider keinen wirklichen Einblick in die Produktion des Videos und muss auf seine Fantasie beim Zuschauen von „So High“ vertrauen. Zwischendurch gibt es immer wieder Flashbacks, die Legend in einem Interview zeigen und ein paar persönliche Statements von dem Künstler offenbaren. Allerdings ist auch hier wieder mit Zwischenblenden gespart worden, was manch ein Zuschauer aber mit Sicherheit angenehm finden wird, da die Live-Performance deutlich interessanter ist.

Nach tollen 90 Minuten hat der DVD-Käufer ein wunderschönes Konzert eines talentierten Musikers hinter sich und kann es bestimmt kaum erwarten bis John Legend auch unser Land durchkreuzt und die Hallen füllt. Fans von richtig guter Live-Musik ist „Live at the house of blues“ auf jeden Fall zu empfehlen und für John Legend Fans sowieso ein Muss.

Anspieltipps

  • Alright
  • Number One
  • I Can Change
  • Ordinary People
Neue Kritiken im Genre „R&B“
8/10

When I Get Home
  • 2019    
Diskutiere über „John Legend“
comments powered by Disqus