The Rolling Stones - The Biggest Bang - Cover
Große Ansicht

The Rolling Stones The Biggest Bang


  • Label: Universal Music
  • Laufzeit: 420 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein Prachtstück von einer DVD-Box.

Ist es die letzte Welttournee der Rolling Stones? Diese Frage geben die vier großen alten Herren des Rock’n’Roll seit gefühlten 20 Jahren aufs Neue auf, wenn sie eine Tour ankündigen. Denn jünger werden sie nicht (Drummer Charlie Watts ist immerhin 66 Jahre alt, darf dafür aber bei der Arbeit sitzen), ihre letzten Alben verkauften sich schleppend und wenn auch noch Unwägbarkeiten wie ein von Bücherregalen (!) und Palmen (!!) stürzender Gitarrist (hey Keith, was treibst du?) dazukommen, der mit solchen Sperenzchen das Millionen Dollar schwere Tour-Spektakel der Stones schwer ins Wanken bringt kann selbst der treue Fan den Glauben an den Fortbestand der wohl größten Rockband aller Zeiten verlieren.

Am Ende haben es Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts aber doch wieder geschafft. Nicht auf dem Zahnfleisch, aber mit arger Verspätung, werden sie die im Jahr 2005 begonnene „A Bigger Bang“-Tournee im Sommer diesen Jahres zu Ende bringen – ihre bis dato aufwendigste und größte Tournee in der mehr als 40jährigen Bandgeschichte. Und das soll etwas heißen, wenn man sich die Superlativen vergangener Tourneen nochmals vor das geistige Auge hält. Doch wie wird man einer Konzertreise diesen Ausmaßes gerecht, wenn man sie für die Nachwelt dokumentieren will? Mit einer einfachen DVD ist es da nicht getan, auch wenn der Fan selbst nach 40 Jahren nicht mit einer Unmenge neuer Songs rechnen kann. Der Ruf einer tourenden Altherren-Oldie-Jukebox haftet den Stones nämlich schon länger an.

Nichtsdestotrotz ist das jetzt vorgelegte DVD-Box-Set „The Biggest Bang“ ein echter (sprichwörtlicher) Knaller. Auf vier DVDs mit über sieben Stunden (!) Spielzeit versammeln sich über 55 Songs in Form von zwei kompletten Konzerten aus Austin Texas und Rio de Janeiro, wo rund 1,5 Millionen (!!) Fans am Strand der Copacabana live dabei waren. Dabei haben sich zumindest ein paar Raritäten in das Programm eingeschlichen, die sich formidabel in die lange Reihe der Klassiker wie „Sympathy for the devil“, „Start me up“, „Tumbling dice“ und „Honky tonk women“ einsortiern. So gibt es mit „Night time is the right time“, „Bob Will is still the king“, „Learning the game“ und „get up, stand up“ ein paar noch nie auf CD/DVD erschienene Live- und Coverversionen sowie Auftritte von Gaststars wie Dave Matthews, Eddie Vedder (Pearl Jam), Cui Jian und Bonnie Raitt.

Im Mittelteil befinden sich Konzertausschnitte Ausschnitte aus China (Shanghai), Japan (Saitama) und Argentinien (Buenos Aires) sowie mehrere Dokumentationen (etwa die sechzigminütige „The salt of the earth“-Doku, die bei den Proben in Toronto, Kanada beginnt und auch den Auftritt während des Super Bowl Finales 2006 berücksichtigt) und mal mehr, mal weniger interessante Blicke hinter die Kulissen der „Firma“ Rolling Stones. Damit wird dieses Prachtstück von einer DVD-Box abgerundet, für die das Fazit gilt: Mehr geht eigentlich kaum – und wenn zu horrenden Preisen (die Abschieds-DVD-Box der Böhsen Onkelz ist doppelt so teuer wie die der Stones) – und mehr braucht auch niemand für eine amtliche Vollbedienung.

Neue Kritiken im Genre „Rock“
9/10

News Of The World (40th Anniversary Edition)
  • 2017    
8/10

Automatic For The People (25th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „The Rolling Stones“
comments powered by Disqus