This Is Hell - Sundowning - Cover
Große Ansicht

This Is Hell Sundowning


  • Label: Trustkill/SPV
  • Laufzeit: 31 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
4.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Bei einer Platte, die 15 Songs in einer halben Stunde runterknüppelt, kann es sich meist nur um Punkrock oder Hardcore handeln. Bei „Sundowning“, die in den USA bereits 2006 die Musikläden enterte, kommen sogar beide Genredefinitionen zum Zug und da wundert es nicht, wenn die gesamte Platte an vielen Ecken und Enden wie eine Hommage an die Gründungsväter der jüngeren Generation dieser beiden musikalischen Schubladen klingt.

Zwar vermengen This Is Hell ihre Zutaten aus angepisstem, aggressivem Hardcore (Marke Sick Of It All, Agnostic Front, Madball, Biohazard) und stets treibendem, um sich schlagendem Punkrock (Marke frühere The Offspring und Green Day) abwechslungsreich und geschmackssicher, wodurch sie in keine ausgetretenen Pfade hineinschlittern und souveräne Kost abliefern, mehr als leicht gehobener Durchschnitt ist das Debüt der aus Long Island, New York stammenden Kombo jedoch nicht.

Die kurzen, ruhigen Instrumentalzwischenspiele „4/8/05“ und „8/27/05“ sollten in weiterer Folge wohl für einen kontrastierenden Gegenpart und relaxte Auflockerung sorgen, wirken jedoch mehr fehl am Platz als wirklich schlüssig. Die etwas dünne Abmischung stört hingegen eher weniger, da zumindest den Gitarren ein gutes Klangbild beschert wurde. Unterm Strich aber nicht mehr als eine solide Veröffentlichung aus dem Hardcore Punk-Segment.

Anspieltipps:

  • Permanence
  • Procession Commence
  • The Polygraphic Cheaters

Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
Diskutiere über „This Is Hell“
comments powered by Disqus