Reba McEntire - Duets - Cover
Große Ansicht

Reba McEntire Duets


  • Label: MCA/Universal
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Bon Jovi haben es erst kürzlich gemacht, Stevie Wonder hat es vor, R&B-Queen Beyoncé will es angeblich auch tun, genau wie US-Pop-Sternchen Jessica Simpson – nämlich ein Country-Album aufnehmen. Fast scheint es so, als würde sich Country Music zum neuen Trend entwickeln, ohne dass die Musikindustrie einen Hype-Alarm ausrufen und jede Menge kurzlebiger Newcomer casten muss. Denn die Protagonisten sind allesamt gestandene Musiker, die einfach mal Lust auf etwas Neues haben.

Mal schauen, wer von den Duettpartnern auf Reba McEntires neuestem Album auch Lust auf mehr bekommt. Denn die Sängerin hatte gerufen und elf Kolleginnen und Kollegen sind der Aufforderung der Queen of Country gefolgt, um mit der Grande Dame ein rein aus Duetten bestehendes Album einzusingen. Neben einigen bekannten Kollegen aus der Countryszene wie Ronnie Dun, Rascal Flatts, Trisha Yearwood, Kenny Chesney und Vince Gill, sind auch Popstars wie Justin Timberlake und Kelly Clarkson sowie die ständig zwischen Country und Pop wechselnden Faith Hill und LeAnn Rimes mit dabei. Dazu geben sich Carole King und Don Henley von den Eagles die Ehre, an „Duets“ mitzuwirken.

Auch wenn Country Music in unseren Breitengraden nicht so beliebt ist wie in den USA, ist dieses Album ein Ohr wert. Denn nicht nur durch die Beteiligung diverser Popstars ist „Duets“ kein Hardcore-Country-Album geworden. Die Grundlage der Songs ist der Popmusik nicht fern, was auch die Chartsplatzierungen in den USA erklären dürfte. Dort führte „Duets“ sowohl die Billboard Country- als auch die Pop-Charts an und verkaufte in der ersten Woche über 300.000 Einheiten. Mehr Crossover-Potenzial geht fast nicht.

Was schon zu den Highlights auf LeAnn Rimes aktuellem Album „Family“ zählte, muss sich auch auf „Duets“ nicht verstecken. Gemeint ist der Song „When you love someone like that”, der sich sofort ins Ohr schleicht und für längere Zeit hängen bleibt. Das muss ein Stück wie „Because of you“ nicht mehr beweisen. Das Kelly-Clarkson-Lied ist auch im Duett mit Reba McEntire ein kraftvoller Song, der sich im Country-Stil ebenfalls gut macht. Überhaupt wirkt auf „Duets“ nichts bemüht oder aufgesetzt. Die jahrelange Arbeit an den Songs hat sich voll ausgezahlt und dürfte genreübergreifend überzeugen. Denn Titel wie z.B. „She can’t save him” oder „Everyday people” sind einfach stark – egal ob Pedal Steel Gitarre, Mandoline und Fiddle zu hören sind und dem europäischen Ohr damit etwas Exotik bieten. Der Gesamteindruck zählt – und dieser ist ausnahmslos gut bis sehr gut.

Anspieltipps:

  • Faith in love
  • Because of you
  • She can’t save him
  • The only promise that remains
  • When you love someone like that
Neue Kritiken im Genre „Country“
Diskutiere über „Reba McEntire“
comments powered by Disqus