Nelly Furtado - Loose: The Concert - Cover
Große Ansicht

Nelly Furtado Loose: The Concert


  • Label: Geffen/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 56 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
4.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Als Nelly Furtado (29) im Juni 2006 mit „Loose” ihr drittes Studioalbum auf den Markt brachte, war nicht abzusehen, dass es die erfolgreichste Veröffentlichung der portugiesisch-kanadischen Sängerin werden sollte. Die 12 Songs auf „Loose“ wurden von Timbaland (50 Cent, Alicia Keys, Rihanna) produziert, der R&B- und HipHop-Klänge in den Vordergrund stellte und damit den Nerv der Zeit traf. Kein anderer Künstler wurde in den vergangenen 18 Monaten häufiger im Radio gespielt als Nelly Furtado. Dazu sorgte die neu entdeckte Freizügigkeit der 29-Jährigen im Musikfernsehen für Dauerrotationen der Videoclips zu den ausgekoppelten Singles. Ergebnis: Mit mehr als sieben Millionen verkauften Einheiten ist „Loose“ noch erfolgreicher als Nellys Debütalbum „Whoa, Nelly!“ (2000), das auf ca. 6,5 Millionen verkaufte Einheiten kommt. Experiment geglückt, alles richtig gemacht.

Nach den rekordverdächtig vielen verschiedenen Editionen des Studioalbums (neben der normalen Erstauflage gibt es die „Summer Edition“, „Tour Edition“, „Pur Edition“, „International Edition“, „Clubbers Edition“, „DVD Edition“ sowie weitere limitierte länderspezifische Auflagen) erscheint nun die unvermeidliche Live-Version – suggeriert zumindest der Titel „Loose: The Concert“. Tatsächlich schleichen sich auch Songs aus den vorherigen Alben in die Tracklist ein, die in der DVD-Version 17 Songs umfasst und als CD-Version mit mageren elf Stücken auskommen muss.

Damit wird deutlich, dass die Audio-CD lediglich ein Abfallprodukt des wesentlich teueren Konzertfilms ist, der in Nellys Heimatstadt Toronto, Kanada aufgezeichnet wurde. So werden Songs schon mal recht schroff ausgeblendet und die Klangqualität ist auch nicht die Beste. Ganz zu schweigen von den fehlenden optischen Reizen, die nur die DVD zu bieten hat. Somit ist die CD-Version von „Loose: The Concert“ lediglich ein halbherziges Vergnügen, das in dieser Aufmachung und Form nicht empfohlen werden kann.

Anspieltipps:

  • Maneater
  • Say it right
  • Promiscuous
  • I’m like a bird
  • All good things (come to an end)
Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

World Be Live
  • 2018    
Diskutiere über „Nelly Furtado“
comments powered by Disqus