Diverse - Bushido Präsentiert: Ersguterjunge Sampler Vol.3: Alles Gute Kommt Von Unten - Cover
Große Ansicht

Diverse Bushido Präsentiert: Ersguterjunge Sampler Vol.3: Alles Gute Kommt Von Unten


  • Label: Ersguterjunge/Sony BMG
  • Laufzeit: 77 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Der Best German Act der EMAs, Bushido, präsentiert den bereits dritten Sampler seines Labels Ersguterjunge und kann damit noch einmal so richtig vor Jahresende punkten. Mal wieder vereint King Bushido seine gesamte Rapcrew von Ersguterjunge und mal wieder geht es um dicke Hosen, dissen und ficken. Mit dabei sind Chakuza, Kay One, Saad, Bizzy Montana, D-Bo, Eko Fresh, Summer Cem und Nyze. Bei der Produktion haben, wie beim Vorgänger „Vendetta“, Chakuza und DJ Stickle ihr Hände im Spiel gehabt. Einige Beats stammen ebenfalls aus Decays Feder. Die Beats sind immer noch düster, doch etwas frischer als bei Volume 2.

Der Opener „Über den Wolken“ von Chakuza, Kay One und Bushido ist gleich der erste Banger. Nicht nur, dass das jüngste Mitglied von Erstguterjunge, Kay One, auf dem Song vertreten ist, auch Rap-technisch zeigen die Drei, was sie drauf haben. Das Thema, wie Kay One so schön rappt: „Ersguterjunge bedeutet das ich auf Arbeitsamttermine piss.“ Die Drei pushen somit ihre Egos und den Ruf von Ersguterjunge so richtig hoch. In dem darauf folgenden „Doppelkopf Anakonda“ beschäftigen sich Bushido und Saad um den angeblichen Beef, den sie gehabt haben sollen und dissen nebenbei noch ein paar Leute, was in „Wer“ von Bizzy Montana gleich fortgesetzt wird. Beide Tracks sind nicht schlecht, aber auch nicht überragend.

Der nächste Hammer-Song kommt hingegen von Chakuza mit „Eins zu Eins“. Mehr braucht man hier gar nicht zu sagen: es ist Pflicht in diesen Track reinhören! Einen tiefgründigen Beat und nachdenklichen Text gibt es auch in „Gottes Wille“ von Saad und D-Bo auf die Ohren. Der Song ist eine Art „Steh auf, du schafft das schon“-Ansage und macht Mut. „Gottes Wille“ zeigt auch die enorme Weiterentwicklung von D-Bo und macht Laune auf mehr von ihm. Wer Bushido im Alleingang hören möchte, kann sich an „Der, der ich bin“ satt hören. Hier verwendet der Chef das Konzept von US-Rapper Jadakiss, der sich in seinem Song „Why“ nur Fragen stellt. Auch in „Der, der ich bin“ stellt Bushido nur Fragen und zaubert damit einen richtig geilen Track aus den Ärmeln. Hier ein kleiner Vorgeschmack: „Wieso sind wir alle gleich: oberflächlich und so kalt? Wieso singen 15-Jährige schon durch den Monsun? Wieso müssen Jugendliche auf dem Pausenhof kassieren? Wieso steigt die ganze Kriminalität hier in Berlin? Wieso disst mich Sido und versteckt sich vor den EMAs?“

Natürlich gibt es auf so einem Labelsampler, das mit 22 Tracks vollgepackt ist, auch schwächere Tracks. Dazu zählen zum Beispiel „Jeder Tag ist grau“ von Bizzy Montana und Kay One und Eko Freshs „Branx Genie“. Auch „Stärker & Grösser“ von Chakuza, Eko Fresh und D-Bo zeugt nicht von wirklich großer Kreativität. Der Beat ist hier leider auch nicht gut getroffen und etwas monoton. Gedisst und gepöbelt wird so richtig in „Baba Saad“ von Saad und „New Kid on the block“ von Kay One. Hier bekommen Fler und Aggro Berlin ihr Fett mal so richtig weg. Zwar sind die Lyrics von Saad nicht schlecht, doch ich persönlich mag die Stimme von Saad nicht so gerne. Auch in „New Kid on the block“ von Kay One wird so richtig auf Ghetto gemacht und mächtig ausgeteilt. Beide Disstracks zählen aber eher zu den schwächeren Songs.

Bevor endgültig die Luft ausgeht, kommt an 16. Stelle endlich die erste Single und der Banger „Alles Gute kommt von unten“. Hier ist wieder das Dreamteam Bushido, Kay One und Chakuza vertreten und hauen so richtig auf den Putz. Wer den Track nicht kennt, sollte dies schnellstmöglich nachholen. Der wohl ruhigste und nachdenklichste Song ist „Zeitmaschine“ von D-Bo und Kay One. Die beiden Rapper erinnern sich hier an ihre Fehler in der Kindheit und Jugend. Zwar passt „Zeitmaschine“ nicht zu dem üblichen Konzept des Samplers, doch es ist großer deutscher HipHop! Eine weitere gute Solovorstellung kommt von Summer Cem auf „Hör mir zu“. Ein bisschen fadenlos scheint Summer hier von allem zu rappen, was ihm gerade in den Sinn kommt. Doch gerade das macht Laune. Auch der Solotrack von D-Bo mit „Nur ein Traum“ ist ein weiterer Hörgenuss. Der Beat ist ebenfalls fröhlich und zusammen mit den Solosongs von Bushido („Der, der ich bin) und Chakuza („Eins zu Eins“) ist D-Bos „Nur ein Traum“ absolutes Solo-Highlight des Samplers.

Der dritte Erstguterjunge–Sampler schließt mit „Asche zu Asche“ von Nyze, Kay One und Bushido. Insgesamt ist Sampler Volume 3 gut gelungen und präsentiert deutschen Rap auf hohen Niveau. An den ein oder anderen Stellen hakt es ein wenig an Kreativität und auch die Beats hören sich manchmal etwas zu gleich an. Doch vor allem Dank Bushido, Chakuza und D-Bo kann man sagen: Danke Ersguterjunge für diesen Sampler! Übrigens: als kleiner Bonus können sich Fans mit der Limited Version inklusive Bonus-DVD die kalte Weihnachtszeit vertreiben. Neben einer Dokumentation über die Entstehung des Samplers sieht man hier ein Photoshooting, das Making Of von „Alles Gute kommt von unten“ sowie das Video. Viel Spaß!

Anspieltipps:

  • Alles Gute kommt von unten
  • Gottes Wille
  • Eins zu Eins
  • Der, der ich bin
  • Nur ein Traum
  • Zeitmaschine
Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
7/10

Copyshop
  • 2017    
7.5/10

Lang Lebe Der Tod
  • 2017    
Diskutiere über „Diverse“
comments powered by Disqus