Bonnie Tyler - Hit Collection-Edition - Cover
Große Ansicht

Bonnie Tyler Hit Collection-Edition


  • Label: Columbia/SonyBMG
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
3/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine „Hit“-Collection einer Künstlerin unter Auslassung ihres ersten Welthits („Lost In France“), ihres erfolgreichsten Titels („Total Eclipse Of The Heart“) und ihres musikalisch vermeintlich stärksten Songs („Islands“ aus einer Kollaboration mit Mike Oldfield) zu veröffentlichen, ist - freundlich formuliert - mutig. Wenn jedoch auch bisher unveröffentlichte Titel, Raritäten oder interessant geratene Neuinterpretationen (zu denen inspirationslose Übersetzungen ins Französische definitiv nicht gezählt werden dürfen!) fehlen, ist das freundlichste Adjektiv für die Beschreibung einer solchen Veröffentlichung noch das Wort „überflüssig“.

Dabei hat Bonnie Tyler eigentlich gute Voraussetzungen für abwechslungsreiche Zusammenstellungen geschaffen, indem sie sich in ihrer seit mittlerweile gut dreißig Jahren mehr oder weniger erfolgreichen Karriere den Einflüssen unterschiedlichster Produzenten aussetzte. Einzige Konstante blieb in dieser Zeit ihre einzigartig raue, brüchige Stimme, welche selbst den konvertibelsten Kompositionen zu einer eigenen Identität verhalf. Die musikalischen Tiefpunkte ihrer Karriere sind recht ausführlich dokumentiert, gleich acht von Dieter Bohlen verbrochene Kompositionen finden sich auf der recht wahllos sortierten Kollektion wieder. Die Titel „Bitterblue“, „Fools Lullaby“ und „From The Bottom Of My Lonely Heart“ schrieb Bohlen unter dem mordskreativen Pseudonym Howard Houston, seine kommerziell bewährten 08/15-Songstrukturen blieben leider auch unter falschem Namen erhalten. Aus der höchst erfolgreichen Zusammenarbeit der Waliserin mit Bombastproduzent Jim Steinmann (Meat Loaf) findet lediglich „Holding Out For A Hero“ aus dem Jahr 1984 Berücksichtigung, „Here She Comes“, im Folgejahr als bester Rocksong für den Grammy nominiert, fehlt hingegen.

Insgesamt stellt sich diese „Hit Collection“ als äußerst anspruchs- und wahllose Ansammlung von Liedern aus dem Veröffentlichungszeitraum 1984-2005 dar. Deutlich wird, dass jene Zeiten, in denen Bonnie Tyler bei SonyBMG unter Vertrag stand, eindeutig nicht ihre künstlerisch Produktivsten waren. Für diese Veröffentlichung spricht eigentlich nur, dass sie zu einem verhältnismäßig günstigen Preis auf den Markt geworfen wird und mit 20 Titeln zumindest quantitativ recht großzügig ausgestattet ist.

Anspieltipps:

  • Holding Out For A Hero
  • Sally Comes Around
  • Save Your Love

Neue Kritiken im Genre „Pop“
7.5/10

In Winter (Special Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Bonnie Tyler“
comments powered by Disqus