Juliane Werding - Ruhe Vor Dem Sturm - Cover
Große Ansicht

Juliane Werding Ruhe Vor Dem Sturm


  • Label: Da Music
  • Laufzeit: 51 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Von dem kleinen Mädchen, das einst mit der Coverversion des Joan Baez-Klassikers „The Night They Drove Old Dixie Down“ Deutschland eroberte, ist nicht mehr viel übrig. Juliane Werding ist 35 Jahre und 22 (!) Alben später zu einer wirklich einzigartigen Erscheinung in der deutschen Musiklandschaft gereift. So recht weiß wohl niemand, welche Schublade ihrer Musik gerecht wird. Zu ernst, zu klug und zu experimentell für die liebliche Welt des Schlagers. Zu sanft, zu eingängig und irgendwie auch zu sehr Deutsch, um tatsächlich Pop zu sein. Gehüllt in Moll-Harmonien und mitunter reichlich sphärische Synthesizer-Gewänder singt sie sich in „Ruhe vor dem Sturm“ durch vornehmlich düstere, manches Mal gar verstörende Seelenlandschaften. Und weigert sich beharrlich, den dem Schlager einspruchslos zugestandenen Tatbestand der textlichen Belanglosigkeit auch nur im Ansatz zu erfüllen.

So beschreibt „Janine“ einfühlsam die Geschichte eines Mädchens, welches die Missbrauchserfahrungen der Vergangenheit einholen. Das „Haus überm Meer“ konfrontiert eine Frau mit dem plötzlichen Tod ihres ehemaligen Lebensgefährten, dem sie zu Lebzeiten eine Versöhnung verweigerte. „Gefährte einer Nacht“ feiert den intensiven Rausch des sexuellen Abenteuers. Und „Die Glocken von Rungholt“ lässt Werding die Legende einer Stadt erzählen, die für ihre Habgier und Gotteslästerlichkeit mit einer todbringenden Sturmflut bestraft wird.

Juliane Werding ist das Kunststück gelungen, in all den erfolgreichen Jahren ihrer Karriere den Anspruch an sich selbst hoch zu halten. Sie hat noch immer etwas zu sagen, und es ist noch immer interessant, ihr zuzuhören. Und manchmal, wie im letzten Lied ihres Werkes, klingt das kleine Mädchen von einst noch durch, das tapfer und naiv die Welt verbessern möchte. Da lässt sie den Advokat des Teufels höchstpersönlich die Menschheit vor der göttlichen Anklage verteidigen, die Welt zerstört zu haben. Sicherlich einer der klügeren Beiträge zum unvermeidlichen Medienthema Klimawandel. Eine verzerrte Heavy-Metal-Gitarre schließt das Album ab. Und sämtliche Schubladen auch.

Anspieltipps:

  • Schwarz
  • Ruhe Vor Dem Sturm
  • Janine
  • Die Glocken Von Rungholt

Neue Kritiken im Genre „Schlager/Pop“
2/10

Arschkarte
  • 2016    
Diskutiere über „Juliane Werding“
comments powered by Disqus