The Arcane Order - In The Wake Of Collisions - Cover
Große Ansicht

The Arcane Order In The Wake Of Collisions


  • Label: Metal Blade/SPV
  • Laufzeit: 49 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Wie schon beim Debüt „The Machinery Of Oblivion“ (08/2006) gibt es auch auf dem Nachfolger zu Flemming C. Lunds Truppe The Arcane Order, die er nach Autumn Leaves ins Leben gerufen hatte, nur rar gesäte Verschnaufpausen. Den Herrschaften Kasper Kirkegaard (Gitarre), Boris Tandrup (Bass) und Morten Lowe Sorensen (Schlagzeug) dürfte es anscheinend besser gefallen mit 180 an die Wand zu fahren anstatt den Sicherheitsgurt anzulegen. Das Sänger Kasper Thomsen zusätzlich mit seinen Death-Growls und rauen Shouts in das Ganze hineinpasst wie die Faust aufs Auge, dürfte nach dem kurzem Synthie-Orchester-Auftakt im Opener „Death is imminent“ ebenfalls klar sein, noch dazu wenn eine dermaßen brutale Breitseite abgegeben wird wie hier.

Doch leider macht sich auch auf „In The Wake Of Collisions“ eine gewisse Ermüdung breit, da es den Tracks schlicht und ergreifend an Abwechslung fehlt. Eingestreute Solos und kurze Groove-Passagen, sowie die Einbindung mehrerer Stilrichtungen (unter anderem Thrash, Death, Black und ein ganz klein wenig Gothic) sorgen zwar für einen ausgewogenen Eindruck, unterm Strich bleibt allerdings recht wenig über, was The Arcane Order von so manch anderer extremer Thrash Band unterscheidet. Schließlich muss man ganze sieben Songs warten bis mit „Sanctity of allegiance“ endlich mal etwas Melodie das Geschehen übernimmt und das hemmungslose Gebolze kurzfristig ein Ende nimmt.

Alles in allem machen die Dänen zwar einen Schritt weg vom klinischen Death/Thrash in die richtige Richtung und lassen stilistische Vielfalt und eine organischere Produktion walten, vergessen aber trotzdem darauf einen Spannungsbogen aufzubauen, da dieser meistens von der Doublebass gnadenlos in den Boden gerammt wird. Damit dürften Fans von Neaera, Raunchy, Hatesphere oder Strapping Young Lad glücklich werden, den anderen wird es mit ziemlicher Sicherheit am Arsch vorbeigehen, was The Arcane Order auf „In The Wake Of Collisions“ abholzen.

Anspieltipps:

  • The Serpent Tower
  • Sanctity Of Allegiance

Neue Kritiken im Genre „Thrash Metal“
7/10

Seasons Of The Black
  • 2017    
6/10

The Devil Strikes Again
  • 2016    
Diskutiere über „The Arcane Order“
comments powered by Disqus