Grand:PM - Party In Your Basement - Cover
Große Ansicht

Grand:PM Party In Your Basement


  • Label: Curve Music/ALIVE
  • Laufzeit: 32 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Der Strom von Newcomer-Bands aus Kanada scheint nicht abzureißen: Nachdem wir ja bereits letzte Woche mit den Dunes durchaus Hörenswertes aus Toronto vorstellen konnten, schließt sich in dieser Woche umgehend die nächste Band aus dieser schönen Stadt an: Grand PM sind vier Jungs, wie gesagt aus Toronto, die nun mit ihrem Erstlingswerk „Party In Your Basement“ auf den europäischen Markt drängen. Das ganze klingt ein wenig nach einem Mix aus ein wenig Maximo Park und Arctic Monkeys, allerdings mit ein bisschen weniger Punch – insgesamt etwas schwer zu beschreiben. Sehr markant sind die Keyboard-Einlagen von Paul Mayer, die hier jedoch durchaus als stilprägend angesehen werden können.

Die Scheibe selbst ist durchweg äußerst solide – insbesondere merkt man ihr den unbedingten Willen an sich nicht strikt einer bestimmten Stilistik, einem bestimmten Genre zu ergeben: Immer wieder gibt es kleinere oder größere musikalische wie auch textliche und stimmliche Überraschungen. Darüber hinaus äußerst erfreulich: Die Jungs wissen ihre Instrumente zu behandeln. Hier sucht man vergeblich nach dumpfem Draufsemmeln, vielmehr springt einem in vielen Passagen eher eine erfreuliche Subtilität ins Auge – wobei für den Geschmack des Autors die Keyboard-Parts an der ein oder anderen Stelle etwas krass ausfallen – aber das ist wirklich reine Geschmackssache.

Ein wenig ernüchternd ist die Tatsache, dass die Scheibe mit gerade einmal 32 Minuten etwas knapp ausfällt – leider muss man sagen: Denn das, was bis zum letzten Stück geboten wird ist, gerade für ein Erstlingswerk, mehr als respektabel. Diese vier jungen Burschen kommen frech daher, wissen offensichtlich genau was sie wollen – und wissen es vor allem auch richtig ordentlich umzusetzen. Das Beste daran: Die Zeiten, in denen Newcomer nur mit bereits etablierter Musik in diesem harten Business Fuß fassen konnten scheinen sich allmählich zu verabschieden: Grand PM ist ein weiteres Beispiel dafür, dass originelle Ideen nach wie vor zu richtig guter Musik führen können.

Zweifelsfrei besteht bei den Jungs aus Toronto durchaus noch Potential nach oben – aber das kann und soll ja auch so sein. Für ein Debütalbum jedoch, und allein das rechtfertigt die sieben Punkte in unserer Bewertung, ist das hier Dargebotene mehr als ordentlich – weiter so.

Anspieltipps:

  • God Save The Scene
  • Stephanie
  • Waste Of Time

Neue Kritiken im Genre „Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
Diskutiere über „Grand:PM“
comments powered by Disqus