Eels - Useless Trinkets: B-Sides, Soundtracks, Rarities And Unreleased 1996-2006 - Cover
Große Ansicht

Eels Useless Trinkets: B-Sides, Soundtracks, Rarities And Unreleased 1996-2006


  • Label: Geffen/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 183 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

„Useless Trinkets: B-Sides, Soundtracks, Rarities & Unreleased 1996-2006“ ist ein echtes Freudenfest für Eels-Fans.

Musikalisches Reinemachen im ganz großen Stil: Die Eels veröffentlichen an ein und demselben Tag ein zweigeteiltes Paket aus drei CDs und zwei DVDs mit ihren besten Songs (CD+DVD „Meet The Eels: Essential Eels Vol. 1 1996-2006“) sowie den größten, zum Teil sogar unveröffentlichten Raritäten der vergangenen zehn Jahre (2-CD+DVD „Useless Trinkets: B-Sides, Soundtracks, Rarities & Unreleased 1996-2006“).

Damit schlägt Eels-Boss und Multiinstrumentalist Mark Oliver Everett gleich zwei Fliegen mit eine Klappe: Für den Einsteiger gibt es ein ausführliches „Best Of“-Set inklusive aller Videos und für den beinharten Fan drei Stunden lang 50 (!) Raritäten sowie eine Live-Performance vom 2006er Lollapalooza Festival auf die Ohren (und Augen). Denn auf „Useless Trinkets“ ist alles dabei, was diese Band seit Jahren ausmacht und von der Masse abhebt. Zusammengehalten durch einen „Reiseführer“ in Form eines extra-dicken 75-Seiten-Booklets mit tollen Bildern, Anekdoten und Kommentaren, wird dem Hörer ein spannender Ritt durch die Karriere der Eels geboten.

Es diverse Alternativversionen bekannter Eels-Klassiker („Souljacker part I“), lustig-kauziges Geplänkel („Novocaine for the soul“ im Moog Cookbook Remix), eindringliche Songerwriterkunst („Altar boy“), cool-schrägen Rock’n’Roll („If I was your girlfriend: Live“ und jede Menge starke Coverversionen wie „I could never take the place of your man“ (Prince), „Jennifer Eccles“ (The Hollies), „Can’t help falling in love with you“ (Elvis Presley) oder „I put a spell on you” (Screaming Jay Hawkins) zu hören. Natürlich schleichen sich bei der Menge an Liedern auch die einen oder anderen verzichtbaren Titel auf die Silberlinge („The cancer’s guide to your heart“). Doch das ist angesichts des großes Spaßes, den die Entdeckung der (endlich) gehobenen Eels-Schätze bereitet, zu vernachlässigen.

„Useless Trinkets: B-Sides, Soundtracks, Rarities & Unreleased 1996-2006“ ist ein echtes Freudenfest für Eels-Fans. Man merkt gar nicht, wie schnell die Zeit beim Hören vergeht und ehe man sich versieht, sind drei Stunden rum. Ein Box-Set, das man sich als Fan wirklich gönnen sollte.

Anspieltipps:

  • Fucker
  • Bad news
  • Skywriting
  • Stepmother
  • Susan’s apartment
  • Manchester girl (BBC)
  • Dog faced boy (Alternate Version)
  • My beloved mad monster party (BBC)
  • Everything’s gonna be cool this christmas
Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
Diskutiere über „Eels“
comments powered by Disqus