Malcolm Middleton - Sleight Of Heart - Cover
Große Ansicht

Malcolm Middleton Sleight Of Heart


  • Label: Full Time/Rough Trade
  • Laufzeit: 33 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Obwohl Malcolm Middleton mit „A Brighter Beat“ die Meßlatte bereits recht hoch gelegt hatte, schafft er es erneut Herz und Ohr seiner Audienz im musikalischen Sturm zu erobern.

Aidan Moffat und Malcolm Middleton hegten und pflegten über zehn Jahre lang als Mitglieder der Post-Folk-Kapelle Arab Strap harmoniegierige Indie-Ohren auf der ganzen Welt. Nach der Trennung der Band begaben sich die beiden endgültig auf eigene Solopfade. „Sleight Of Heart“ ist nun das insgesamt vierte und nach „A Brighter Beat“ (2007) gleichzeitig zweite Middleton-Album nach dem Split der Schotten.

Und es ist ein Schritt hin zu einem minimalistischen Sound, der meist nur von der Akustik-Gitarre, einigen wohldosierten Drums, sanften Klaviereinlagen und zurückhaltender Percussion getragen wird. Schon die ersten drei Stücke belegen, dass Middleton in der Lage ist einen großartigen Pop-Song mit lyrischer Aufrichtigkeit und selbstironischem Humor gleichermassen zu kombinieren. Nicht nur wegen seiner flotten Fidel ist „Week Off“ unter den neun teilweise nachdenklich bis tief melancholisch schwankenden Songs derjenige mit dem positivsten Grundton. Denn die nachfolgende Atmosphäre eines fröstelnden „Blue Plastic Bags“ oder des depressiven „Total Belief“ projizieren bereits kurz darauf halb-dunkle, schneebedeckte Landschaften in die persönlichen Seelenzustände.

Das traurige „Follow Robin Down“ ist nicht nur aufgrund des weiblichen Gesangparts von Jenny Reeve, zusammen mit dem über siebenminütigen Ohrenschmaus „Love Comes In Wave“, einer der absoluten Höhepunkte dieser bemerkenswerten Singer-Songwriter Platte. Zu den insgesamt sechs neuen Stücken gesellen sich zudem drei Cover Versionen. „Marguerita Red“ (King Creosote), „Just Like Anything“ (Jackson C. Frank) und „Stay“ im Original von Madonna, bekommen durch Middletons Gespür für das Besondere im Gewöhnlichen einen ungemein lebendigen Anstrich verpasst und diese Interpretationen fügen sich nahtlos in die hohe Qualität seiner Eigenkompositionen ein.

Obwohl Malcolm Middleton mit „A Brighter Beat“ die Meßlatte bereits recht hoch gelegt hatte, schafft er es erneut Herz und Ohr seiner Audienz im musikalischen Sturm zu erobern. „Sleight Of Heart“ gehört zur der Gattung Album, das mit jedem Hördurchlauf besser wird, sich weiter entfaltet und einen daran erinnert, warum man Musik so gerne hat.

Anspieltipps:

  • Blue Plastic Bags
  • Total Belief
  • Follow Robin Down
  • Love Comes In Wave

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Malcolm Middleton“
comments powered by Disqus