Bushido - 7 Live - Cover
Große Ansicht

Bushido 7 Live


  • Label: Ersguterjunge/SonyBMG
  • Laufzeit: 97 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Am 15. Februar ist es wieder soweit. „Platin-Rapper“ Bushido bringt seinen nächsten Ton- und Bildträger in die Läden und räumt gleichzeitig bei der Verleihung des deutschen Musikpreises Echo ab. Dieses Tempo und der einhergehende Erfolg sind langsam unheimlich.

Seit August 2007 steht bei Bushido alles im Zeichen der „7“. Nach sieben Alben und sieben Goldenen Schallplatten gab der Gangster-Rapper im Dezember des vergangenen Jahres sieben Konzerte in sieben Tagen und sieben Städten. Davon wurde der Auftritt in der rappelvollen Frankfurter Jahrhunderthalle (der Tag, an dem sich Bushido das Knie in der Dusche gestoßen hatte) für die „7 Live“ Doppel-CD und DVD festgehalten.

Keiner schmiedet das Erfolgseisen in Deutschland besser und schneller als der Berliner, der sich bewusst ist, dass der große Reibach irgendwann vorbei sein wird. Und so gab der 29-Jährige in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung unverhohlen zu, dass er „immer mehr Geschäftsmann ist, der den Spaß an Interviews und der Musik verloren hat und Geld der einzige Grund ist, der ihn weitermachen lässt“. In der Show-Branche war selten jemand so schonungslos ehrlich.

Bushidos Fazit lautet: „Ich spiele eine Rolle, die ich mir selbst geschrieben habe. Und wenn man seine Seele verkauft, muss wenigstens der Preis stimmen“. Und der ist bei einem Stundenlohn von 80.000 Euro pro Auftritt gewiss kein schlechter. Denn so ohne Weiteres leistet sich niemand eine 660-Quadratmeter-Villa in Berlin-Dahlem für 1,5 Millionen Euro, einen Mercedes CLS AMG für eine knappe halbe Million Euro oder Diamanten-Armbänder für 200.000 Euro. Gut, dass wir darüber gesprochen haben. Gut aber auch, dass Bushido-Fans vermutlich nicht die Süddeutsche Zeitung lesen und dabei erfahren müssen, dass ihr Lieblings-Gangster-Rapper tief in seinem Herzen ein Spießer ist, der „das Saubermachen und Heckenschneiden liebt“. Ganz ehrlich, die Welt kann so gemein sein! Manche Dinge möchte man einfach nicht wissen...

„7 Live“ ist ein Dokument der Entwicklung. Vorbei sind die Zeiten, in denen Bushido lediglich mit einem DJ auf der Bühne stand und ein Sample nach dem anderen durch den Wolf drehte. Heutzutage wird der Rapper nicht nur von Gästen wie Summer Cem, Saad, Chakuza, Nyze, Kay One begleitet, sondern auch von einem Live-Bassisten sowie einem Live-Schlagzeuger flankiert. Das wirkt sich äußerst positiv auf den Sound aus, der dadurch organischer wirkt und nicht wie früher einschläfernd und dumpf. Auch wenn dies auch schon andere Rapper vor Bushido praktiziert haben, hat der Berliner mit dieser Produktion im aktuellen Rap-Geschehen die Nase vorn. Da ist es dann auch verdient, wenn es dafür einen Echo in der Kategorie „Live-Act National“ gibt.

Anspieltipps:

  • Vendetta
  • Abschaum
  • Bei Nacht
  • Gibt es dich?
  • Wo du hier gelandet bist
  • Reich mir nicht deine Hand

Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
5.5/10

Einzimmervilla
  • 2017    
Diskutiere über „Bushido“
comments powered by Disqus