Unheilig - Puppenspiel - Cover
Große Ansicht

Unheilig Puppenspiel


  • Label: Fansation/SOULFOOD
  • Laufzeit: 55 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Bei Unheilig handelt es sich um keine Band im klassischen Sinne, sondern vielmehr um das Soloprojekt des Künstlers Der Graf, welcher nur anlässlich von Tourneen andere Musiker um sich schart. Sonst übernimmt er ganz allein die Komposition und Aufnahme seiner Songs. Ein Nachteil muss dies aber nicht sein, der Erfolg den er sich mit seinen bisher sieben Alben erspielt hat spricht für sich. Als Thema für seinen neuesten Langspieler „Puppenspiel“ hat sich Der Graf nun des Themas schlechthin bedient: dem menschlichen Miteinander.

Trotz des Gothic-Hintergrunds ist hier nicht bloßes Trübsalblasen und Herzschmerzgewimmer angesagt, nach dem Intro „Vorhang auf“ flutscht „Puppenspieler“ überraschend straight aus den Boxen. Die puristischen Gitarrenriffs gehen gut nach vorne, die Industrial-Synthies paaren sich mit dem Beat zu einer überaus ansprechenden Mischung. Auch die charismatische Stimme des Grafen verbreitet nichts als positive Vibes, der Refrain bleibt hängen. Dass es aber auch etwas aggressiver geht zeigen die Rammstein-mäßigen „Spiegelbild“ und „Dein Clown“.

Der Graf lotet im weiteren Albumverlauf weitere mögliche Facetten seines Leitthemas aus. Songs wie „Sei mein Licht“ oder „Der Vorhang fällt“ sprechen eine romantische Sprache, während „Die Bestie“ ein purer Hassbrocken ist. All diese Emotionen werden auf „Puppenspiel“ mit einer beeindruckenden Leichtfüßigkeit in den Lieder transportiert, so dass der Hörer niemals überfordert wird und das Album auch einfach losgelöst von den Texten genießen kann.

Um dies zu erreichen ist der Gesamtsound natürlich um einiges massentauglicher geworden, was vielleicht insbesondere Fans der ersten Stunde abschrecken könnte. Einige Songs könnten in der Tat ohne Änderung im Radio Airplay laufen. Doch um es an dieser Stelle wieder einmal zu wiederholen: Massentauglich heißt nicht unbedingt schlecht. Somit stellt „Puppenspiel“ das perfekte Gothic-Rock-Album für den nahenden Sommer dar.

Anspieltipps:

  • Spiegelbild
  • Sei mein Licht
  • Lampenfieber

Neue Kritiken im Genre „Gothic-Rock“
5/10

MTV Unplugged: Unter Dampf - Ohne Strom
  • 2015    
Diskutiere über „Unheilig“
comments powered by Disqus