Eluveitie - Slania - Cover
Große Ansicht

Eluveitie Slania


  • Label: Nuclear Blast/WEA
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

„Slania“ ist ein munteres Stück Metal, das den Hörer einzufangen weiß und zu fesseln vermag.

Hurra, eine neue Genre-Kreation! Ob Eluveitie aus der Schweiz selber wissen, dass sie zur „New wave of folk metal“ gehören, obwohl sie lediglich Melodic Death Metal mit einer ordentlichen Portion keltischer Folklore würzen? Wie dem auch sei, Christian „Chrigel“ Glanzmann (Gesang, Mandola, Bodhran, Flöten, Gitarre), Simeon Koch (Gitarre), Ivo Henzi (Gitarre), Rafi Kirder (Bass), Meri Tadic (Fiedel), Anna Murphy (Drehleier), Sevan Kirder (Flöten) und Merlin Sutter (Schlagzeug) perfektionieren mit dem dritten Longplayer „Slania“ ihre Spielweise aus druckvollem Metal kombiniert mit locker aufspielenden, folkloristischen Instrumenten, die nie zum Beiwerk verkommen, sondern mit den herkömmlich verwendeten, elektrischen Ausgaben wie Gitarre oder Bass auf einer Stufe stehen.

Sicherlich könnten die instrumentalen Ausflüge wie der Opener „Samon“ „Anagantios“ oder „Giamonos“ , die sich lediglich auf das keltische Instrumentarium stützen, beim herkömmlichen Metalhead zu Kopfschmerzen führen, das Prinzip und die Idee hinter Eluveitie wird damit jedoch lediglich konsequent fortgesetzt und muss somit einfach akzeptiert werden. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass man nach mehreren Durchläufen das Gefühl hat, die keltischen Instrumente würden immer im gleichen Ausmaß und der selben melodischen Abfolge verwendet werden, ganz so als wären einzelne Samples aufgenommen worden, die bei Bedarf während einer Ruhephase in den schlachtenbummlerischen Tracks auf Knopfdruck abgespielt werden. Hier ist sicher eine live-haftige Begutachtung vonnöten um die komplette Strahlkraft des Schweizer Acts einzufangen. Ungeachtet dieser kleineren Mängel ist „Slania“ dennoch ein munteres Stück Metal, das den Hörer einzufangen weiß und zu fesseln vermag.

Anspieltipps:

  • Slanias Song
  • Bloodstained Ground
  • Grey Sublime Archon

Neue Kritiken im Genre „Pagan Metal“
8.5/10

Where Greater Men Have Fallen
  • 2014    
Diskutiere über „Eluveitie“
comments powered by Disqus