Jerzee - It´s Me - Cover
Große Ansicht

Jerzee It´s Me


  • Label: Rockwerk Records
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
4.5/10 Unsere Wertung Legende
4.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Schon im Alter von 16 Jahren zog es Jerzee hinaus in die große weite Welt, genauer gesagt nach, ähem, Neubrandenburg, wo sie zusammen mit einem Freund an ersten Auftritten arbeitete, die sich damals noch auf das Covern von Amanda Marshall („Let it rain“) und der niederländischen Sängerin Anouk („Nobody’s wife“) beschränkten. Diese Einflüsse hat Jerzee auch für ihre eigenen Songs nicht abschütteln können bzw. wollen. Die elf Tracks ihres Debütalbums „It’s Me“ segeln nämlich in einem mehr oder weniger ähnlich klingenden Fahrwasser aus zart rockenden Folkpopliedern, die bezogen auf die Spieldauer des Albums kaum Abwechslung bieten, geschweige denn einen echten Hit vorweisen können.

Deshalb ist Vorsicht geboten: Impulskäufer könnten von dem appetitlichen Albumcover im Avril-Lavigne-Stil leicht in die Irre geleitet werden. Doch beide Damen haben musikalisch nichts gemein. Im Vergleich mit der kanadischen Pop-Punk-Göre schneidet Jerzee nicht nur stimmlich wesentlich reifer, sondern auch erschreckend harmlos und piefig ab. Die Songs sind zwar allesamt handwerklich gut gemacht und ansprechend instrumentiert (akustische und elektrische Gitarren, Mundharmonika, Piano, Banjo, Saxophone, etc.) und auch die Stimme von Jerzee ist bis auf den deutlich hörbaren Akzent voll in Ordnung, doch haftet dem gesamten Album ein latenter Beigeschmack von auf gehobenem Niveau musizierenden Amateuren an. Und das ist alles andere als sexy.

Wirklich prickelnd ist „It’s Me“ zu keiner Zeit. Es gibt zwar interessante Ansätze wie die (auch stimmlich) an Jewel gemahnenden Songs „So sorry“ und „I’m still waiting“ oder der beschwingt abgehende Titelsong, doch der große Rest ist leider Langeweile pur und vom Gesamteindruck höchstens durchschnittliche Pop-Rock-Kost.

Anspieltipps:

  • It’s me
  • So sorry
  • It’s alright
Neue Kritiken im Genre „Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
6.5/10

Halb Oder Gar Nicht
  • 2017    
Diskutiere über „Jerzee“
comments powered by Disqus