Daniel Stoyanov - Draußen Vor Der Tür - Cover
Große Ansicht

Daniel Stoyanov Draußen Vor Der Tür


  • Label: Columbia/SonyBMG
  • Laufzeit: 63 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit dem 21jährigen Daniel Stoyanov steht dieser Tage ein junger Soul- und Popsänger als Debütant in der Tradition von Laith Al-Deen, Sebastian Hämer und natürlich Xavier Naidoo in den Startlöchern. Letzter gehört übrigens zu den Förderern des gebürtigen Bulgaren, was man dem Debütalbum „Draußen vor der Tür“ des Newcomers klar anhört. Das liegt allerdings nicht an dem kurzen Gastbeitrag des Mannheimers, sondern an Stoyanovs Art zu Texten und Komponieren, die hörbar von Xavier Naidoo geprägt ist, was sich in Titeln wie „Alle zu Mama“, „Nachtwandel“ (inkl. poetischem Spoken-Word-Outro) oder „Mehr als ein Lied“ deutlich äußert.

Da stellt sich natürlich die Frage, ob der Markt einen weiteren Eintrag in die Soul-Pop-Schublade überhaupt für nötig befindet, zumal sich der Einstieg in das Album mit Songs wie „Warum bist du bei der Polizei?“ und „Flügel“ recht holprig gestaltet. Das liegt daran, dass sich der Hörer erst an den Stil des jungen Songwriters gewöhnen muss, seine Art zu erzählen, Bilder im Kopf des Zuhörers zu malen und seinen besonderen Humor. Sehr bald aber läuft die soulige Pop-Maschine wie geschmiert und ein paar gute bis sehr gute Songs kristallisieren sich aus dem Gesamtpaket von 13 Liedern heraus. Wer also auf oben genannte Künstler steht und grundsätzlich etwas mit deutschem Soul-Pop anfangen kann, sollte „Draußen vor der Tür“ ruhig mal antesten.

Anspieltipps:

  • Wolken
  • Wenn du
  • Evolution
  • Nachtwandel
  • Nur für dich (Rendezvous)

Neue Kritiken im Genre „Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
6.5/10

Halb Oder Gar Nicht
  • 2017    
Diskutiere über „Daniel Stoyanov“
comments powered by Disqus