The Long Blondes - Couples - Cover
Große Ansicht

The Long Blondes Couples


  • Label: Rough Trade
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Hört, hört! Erol Alkan produziert das neue Album von The Long Blondes! Erol Alkan -vorwiegend als DJ in der Welt unterwegs und eigentlich in Genres der elektronischen Musik zuhause. Doch so spektakulär diese Nachricht auch klingen mochte, eine Überraschung war sie seinerzeit keineswegs. Denn bereits in der „Someone To Drive You Home“ – Ära produzierte Erol Alkan durchweg alle B-Seiten der Long Blondes. Wer 2006 diese zu Ohren bekam, dürfte weder positiv noch negativ überrascht gewesen sein.

Zwei Jahre später erscheint nun ihr zweiter Longplayer. Und schon reicht „Century“, die erste Single-Auskopplung und zugleich Opener des neuen Albums „Couples“, aus, um doch ein bisschen Bewegung in den engen 60s-Glamour-Pop-Punk-Kosmos der Long Blondes zu bringen und bei dem einen oder anderen Hörer ein leichtes Stirnrunzeln hervorzurufen. „Catch me when I’m falling” sind die ersten Worte von Kate Jackson auf der neuen Platte. Nahezu himmlisch und mit viel Hall unterlegt, kommen ihre Worte daher. Stirnrunzeln garantiert. Unerwartet entwickelt sich „Century“ dann nach gut einer Minute doch zur anständigen Disco-Nummer, wenngleich der Song etwas nebelig und düster bleibt. Sind das The Long Blondes anno 2008? Fern von jeglicher Gleichgültigkeits-Attitüde, deren Message sie im Jahre 2006 den Hörern so wundervoll vor Augen führen konnten? Könnte man meinen, wenn einem die nachfolgenden Songs auf der Platte - wenn auch etwas zurückhaltender und erwachsener als vor zwei Jahren – das Gegenteil liefern würde. Mal mehr, mal weniger Disco-Charakter, häufig aber wieder mehr 60s, mehr Glamour, mehr Pop.

Verschlossener und weniger zugänglich als „Someone To Drive You Home“ bleibt das Album „Couples“ auf jeden Fall („Round The Hairpin“). Doch wären da ja auch noch „Here Comes The Serious Bit“, „I’m Going To Hell“ und der Titelsong, die auch wieder ganz gut rocken. Und Erol Alkan? Tja, die Auswirkung auf den Sound bleibt - ähnlich wie bei den B-Seiten - eher bescheiden.

Anspieltipps:

  • Guilt
  • The Couples
  • Too Clever By Half
  • Nostalgia

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
Diskutiere über „The Long Blondes“
comments powered by Disqus