Kleinstadthelden - Resignation Und Aufstehen - Cover
Große Ansicht

Kleinstadthelden Resignation Und Aufstehen


  • Label: Mossbeach/Rough Trade
  • Laufzeit: 32 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Lieber Kleinstadt statt Revolver! Selbsternannte Helden gibt es heutzutage auch in unserer hiesigen Musikszene wie Sand am Meer. Doch den meisten scheint zurzeit etwas die kreative Luft auszugehen. Ob Judith Holofernes und ihre Mannen, die nach dem lauen letzten Album nun lieber seltsam anmutende Lesungen unters Volk bringen, oder die Band mit der Knarre im Namen, die nicht nur seit ihrer unsäglichen EM-Hymne eher peinlich als heroisch auf sich aufmerksam machen wollen.

Da lohnt es sich doch mal genauer hinzuhören, wenn Helden aus der Kleinstadt daherkommen und mit „Resignation Und Aufstehen“ beweisen wollen, dass durchaus noch welche ihrer Zunft zu finden sind - wenn man denn hinhört. Nach den Aufnahmen der Band, dem mischen und mastern von Swen Meyer (Kettcar, Tomte) und Michael Schwalbe (Beatsteaks), erscheint nun das Debütalbum des Trios aus der Nähe von Bremen auf der noch dezent bestückten deutschen Emo-Rock-Landkarte. In knappen 30 Minuten punken und rocken die Kleinstadthelden ihre Songs vom Leder und zelebrieren sorglos und flammend ihren selbsternannten „Trash Pop For Truckers In Love“.

„Feuer“ ist der eingängige Opener des Albums, der ganz im Stile Genreverwandter, internationaler Aushängeschilder wie A.F.I. oder den The Get Up Kids mit seinem typischen Laut-Leise-Zusammenspiel für einen viel versprechenden Auftakt verantwortlich ist. Auch „Schritt Ins Leben“ geht ähnlich forsch zu Werke und versprüht mit seinem Drei-Akkorde-Gitarren-Spiel eine durchaus energiegeladene Aufbruchsstimmung. Auch das melodiös-rockige „Schiff Ahoi“, sowie der Pianogetragene Herzschmerz-Bombast-Balladeske Titeltrack, enthüllen das Potential dieses Kleinstadttrios.

Am besten sind sie jedoch, wenn die Eingängigkeit der Lieder ein kleines Stück abebbt und die weniger poppig gearteten Nummern die Oberhand gewinnen. Wie auf den raueren „Kopf Nähert Sich Gefühl, „Gedanken Und Tränen“ oder dem rockig-resignierenden „Was Soll Er Denn Tun“. Die Kleinstadthelden musizieren mit Inbrunst und viel Freude ihre charmanten Melodien und da verkraftet man auch die obligatorische und lyrisch-kitschige Akustiknummer eines jeden gestandenen Emo-Rockers am Ende der Platte ohne weiteres.

Kleinstadthelden sind sie zweifellos. Und wer weiss? Vielleicht schaffen sie es in naher Zukunft dann auch bis in die Großstadt. „Resignation Und Aufstehen“ ist deutscher Emo-Rock der kurzweilig-unterhaltsamen Sorte. Und wenn die anderen Helden gerade enttäuschen, dann scharren die drei jungen Musiker aus Osterholz-Scharmbeck bereits in ihren Startlöchern und beweisen mit dieser Platte, dass emolastiger deutschsprachiger Indie-Rock absolut eine Daseinsberechtigung verdient.

Anspieltipps:

  • Feuer
  • Resignation Und Aufstehen
  • Kopf Nähert Sich Gedanken
  • Gedanken Und Tränen

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
Diskutiere über „Kleinstadthelden“
comments powered by Disqus