Wolfgang Haffner - Acoustic Shapes - Cover
Große Ansicht

Wolfgang Haffner Acoustic Shapes


  • Label: ACT/Edel Records
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Manche Projekte sind dem Zufall überlassen. So auch das aktuelle Projekt von Wolfgang Haffner. Haffner? In der Jazz-, Fusion-, Rock- und Popszene schon lange kein Unbekannter mehr. Vor rund 18 Jahren von Albert Mangelsdorff für seine Formation Passport entdeckt, gilt Wolfgang Haffner mittlerweile als wichtigster deutscher Schlagzeuger jüngerer Generation mit internationalem Durchbruch. An der Seite unzähliger Jazz- aber auch Pop- und Rockgrößen hat er agiert – als Tour-Drummer und Studiomusiker, als Kopf der Super-Fusion-Band Mezzoforte, als Produzent und Komponist. Ein vielseitiger Schlagzeuger und Workaholic in Sachen Musik. Ein Deutscher Globetrotter in Sachen Jazz.

Mit „Acoustic Shapes“ veröffentlicht Wolfgang Haffner nun ein Live-Album von besonderem Esprit. 2006 entstand das Werk „Shapes“ - gelobt und gepriesen auf höchster Ebene - „höchst raffiniert“, „süchtig machend“. Der Zufall wollte es, dass sich Haffner erneut mit den damaligen Kompositionen auseinander setzte und er sich an die Ursprünge erinnerte. Er sprang bei der letzten Jazz-Nights-Tour spontan für Ida Sand ein, die absagen musste und brachte sein jüngstes Werk „Shapes“ rein akustisch auf die Bühne. Dieses komplett überarbeitete Album mit Namen „Acoustic Shapes - Live“ liegt nun vor. Wie der Titel schon verspricht ein rein akustisches Werk ohne den damaligen elektronischen Drive, ohne kühles Design und ohne Rock.

Trotz Reduktion aufs Wesentliche hat „Acoustic Shapes“ nichts an Spannung, Eleganz, Klasse und mitreißenden Melodien verloren. Es entstanden Jazzkompositionen von höchster Qualität. Akustische Soundlandschaften mit visionärem Anspruch. Das Extravagante an diesem Album ist sicherlich sein Livecharakter. Die Aufnahmen entstanden 2007 in Berlin/Philharmonie und in Baden Baden/Festspielhaus. Dadurch gewinnen die einzelnen Stück an Präsenz, setzen sich im Hirn fest und lassen Raum für Fantasien. An der Seite von Wolfgang Haffner setzen Bassist Lars Danielsson und Pianist Hubert Nuss feinste Akzente und streuen zu jedem Zeitpunkt gefühlvolle Nuancen ins Feld. Als Special-Guest lässt Nils Landgren seine Posaune erzittern und steuert seinerseits solistische Höchstleitungen bei.

Anspieltipps:

  • Faithless
  • 24 Hours

Neue Kritiken im Genre „Jazz“
Diskutiere über „Wolfgang Haffner“
comments powered by Disqus