The Last Shadow Puppets - The Age Of The Understatement  - Cover
Große Ansicht

The Last Shadow Puppets The Age Of The Understatement


  • Label: Domino Records
  • Laufzeit: 35 Minuten
Artikel teilen:
8.5/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Inspiriert von Scott Walker, David Axelrod und dem jungen David Bowie präsentieren Alex Turner und Miles Kane 12 schöne, reife, zitierende, aber dennoch moderne Popsongs.

Aha, ein Sideproject von Alex Turner, hauptberuflich Frontmann der Indie-Hitmaschine Arctic Monkeys. Manch einer mag da die Nase rümpfen, doch sämtliche Vorurteile lösen sich bereits beim ersten Hören von „The Age Of The Understatement“ in Luft auf. The Last Shadow Puppets stehen für Pop in seiner ursprünglichen Schönheit. Und das ist wunderbar.

Inspiriert von Scott Walker, David Axelrod und dem jungen David Bowie präsentieren Alex Turner und Miles Kane, Gitarrist und Sänger der Wirraler Indie-Rocker The Rascals, zwölf wirklich schöne, reife, zitierende, aber dennoch moderne Popsongs. Man höre nur die Dramatik des auch als erste Single ausgekoppelten Titeltracks, der noch nicht einmal zu den stärksten Songs des Albums gehört. Oder alleine die umwerfend schönen Streicher von „Black Plant“. Überhaupt kann der Beitrag von Owen Pallett, bekannt als Geiger von The Arcade Fire und durch sein eigenes Projekt Final Fantasy, gar nicht hoch genug geschätzt werden. Seine Orchester-Arrangements veredeln „The Age Of The Understatement“, ja begründen geradezu die Klasse des Albums.

James Ford, der mit „Favourite Worst Nightmare“ auch schon das letzte Album der Arctic Monkeys produzierte, hat den Songs weiterhin eine perfekt passende, druckvolle 60s/70s-Sound-Melange verpasst. Erwähnt seien zudem die „The Crazy World Of Arthur Brown“-Gedächtniseffekte am Ende von „I don`t Like You Anymore“ („The sound of your voice / is piercing my patience / as it seeps on through the midnight corridors“). DAS ist mal wirklich ziemlich lässig. Deswegen sollten gerade auch Leute, die mit diesem ganzen Indie-Garagen-Zeug nichts mehr anfangen können, den Last Shadow Puppets einfach mal eine Chance geben und sich nicht von den Namen der Protagonisten abschrecken lassen. Es lohnt sich.

Anspieltipps:

  • Standing Next To Me
  • Calm Like You
  • Black Plant

Neue Kritiken im Genre „Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
6.5/10

Halb Oder Gar Nicht
  • 2017    
Diskutiere über „The Last Shadow Puppets“
comments powered by Disqus