Florian Horwath - Sleepyhead - Cover
Große Ansicht

Florian Horwath Sleepyhead


  • Label: Roof Records/INDIGO
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Der Wiener Musiker Florian Horwath besitzt ein Faible für Schweden. Nachdem er die schwedische Band The Cardigans als Support begleitete und das Projekt A Camp von Sängerin Persson sein Debütalbum „We are gold“ mit einspielten, entschlossen sich die erfahrenen Musiker aus Skandinavien, die Cardigans, den begabten Songwriter musikalisch stärker zu unterstützen. Magnus Sveningsson und Sängerin Nina Persson steuern ihren Teil dazu bei: Persson gibt die weibliche Stimme bei „Baby got me wrong“, dass sogar in zwei Versionen auf dem zweiten Longplayer des Österreichers erscheint. Bassist Sveningsson ist jetzt sogar Mitglied der Horwathschen Band und bezeichnet sich als überzeugten Fan von Florian Horwath. Dieser beherrscht auch ziemlich viele andere Instrumente als seine helle und zarte Stimme und bewältigt sein beachtliches Album mit insgesamt zwölf Tracks (ohne die zweite Version von „Baby got me wrong“) recht souverän.Der Wahlberliner präsentiert ein umfangreiches musikalisches Spektrum und überzeugt mit traumhaften Sicherheit im Komponieren von schmalz-und kitschfreien Emo-Folk-Pop.

Der Opener „Scandinavia“ unterstreicht die Liebe zum Norden, die Herrn Horwath erfasst hat: Wenn man sich an die hohe fast zerbrechliche Stimmfarbe von Florian Horwath gewöhnt hat, bekommt man entspannten Gitarrenfolkpop von sehr guter Qualität geboten. Bei „ Dad You Have Faith In Me And Yes I Love You“ erklingen dann überraschenderweise treibende fast karibisch angehauchte Töne, dieser beschwingte Track mit kompositorischem Tiefgang gesteuert durch gute Tempowechsel stellt ein erstes Highlight dar. Das bombastische „The Great Destroyer“ beweist nochmal die Qualitäten des Songwriters Horwath, weil selten werden Emotionen so majestätisch verpackt wie hier ohne das es aufgesetzt wirkt.

„Waiting For The Rain“ gehört auch zur Kategorie feiner Folk-Ballade, die der Musiker Horwath mustergültig serienweise aus dem Ärmel schüttelt. Es wird aber nie zu sanft und ruhig, die spielfreudige Band und die auffällige Stimme von Horwath geben den meisten Songs den gewissen Schwung, wobei aber nie dieses emotionale Moment aus den Augen verloren wird, dass allen Tracks innewohnt. Wer gute Singer/Songwritermusik mag, kann hier bedenkenlos zugreifen.

Anspieltipps:

  • Scandinavia
  • Dad You Have Faith In Me And Yes I Love You
  • Waiting For The Rain
  • The Great Destroyer
  • Baby You Got Me Wrong

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Florian Horwath“
comments powered by Disqus