Frank Sinatra - Nothing But The Best - Cover
Große Ansicht

Frank Sinatra Nothing But The Best


  • Label: Rhino/WEA
  • Laufzeit: 77 Minuten
Artikel teilen:
10/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein Blick in die Titelliste genügt, um festzustellen: „Nothing But The Best“ ist die definitive „Best Of“ von Ol’ Blue Eyes.

Es gibt zwar schon gefühlte 500 „Best Of”-Alben von Frank Sinatra, aber zu seinem zehnten Todestag am 14. Mai 2008 ist erneut ein industrieller Großangriff mit wirklich allem, was zu einer kommerziellen Ausschlachtung dazugehört, in der Mache. Und so steht zwei Wochen nach „Sinatra At The Movies“ (04/2008) von Capitol Records mit „Nothing But The Best“ die nächste musikalische Aufbereitung des Lebens der bedeutendsten Ikone des Showgeschäfts des 20. Jahrhunderts ins Haus.

Diesmal sind die Kollegen von Warner Music an der Reihe, die mit 22 brandneu digital remasterten (!) Gassenhauern inkl. dem unveröffentlichten Bonus Track „Body and soul“ aufwarten – eine nachträgliche Neueinspielung des fast ein Vierteljahrhundert alten Songs unter der Aufsicht von Frank Sinatra Jr. Und wer noch ein paar Euro drauflegen will, bekommt „Nothing But The Best“ sogar zuzüglich einer 50-minütigen DVD, auf der ein Sinatra-Konzert aus der Londoner Royal Albert Hall aus dem Jahr 1971 enthalten ist. Das klingt doch überzeugend, oder?

Frank Sinatras Werk umfasst weit über 1.800 Musikaufnahmen. Von den 21 Grammys, die seine Alben erlangten, gingen zehn an ihn persönlich, und er wurde weltweit mit zahllosen Platin- und Gold-Auszeichnungen bedacht – da reicht die Spielzeit einer CD kaum aus, um alle Evergreens in kompakter Form für die Jahrgänge aufzubereiten, die Frank Sinatra nicht mehr erlebt haben. „Nothing But The Best“ brennt dennoch ein Hitfeuerwerk erster Kajüte ab, das auch klangtechnisch durch das Remastering sehr zu empfehlen ist. Es ist wirklich alles vertreten, was auf eine Hitsammlung von Frank Sinatra gehört, einzelne Titel aufzuzählen wäre deshalb müßig. Ein Blick in die Titelliste genügt, um festzustellen: „Nothing But The Best“ ist die definitive „Best Of“ von Ol’ Blue Eyes. Take it or leave it!

Anspieltipps:

  • My way
  • Summer wind
  • Somethin’ stupid
  • Come fly with me
  • Strangers in the night
  • Theme from New York, New York
  • Fly me to the moon (in other words)
Neue Kritiken im Genre „Swing“
6.5/10

Cicero Sings Sinatra: Live In Hamburg
  • 2015    
Diskutiere über „Frank Sinatra“
comments powered by Disqus