Jon Mesek - In My Head - Cover
Große Ansicht

Jon Mesek In My Head


  • Label: RCA/SonyBMG
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Manchmal ist es doch so einfach: Branchenriese SonyBMG beherbergt seine Deutschlandzentrale in München und die Talentsucher der Plattenfirma finden doch glatt in der Münchener Musikszene einen Newcomer: Jon Mesek. 25 Jahre ist er jung und er absolvierte unlängst ein lehrreiches Studienjahr an der Liverpooler Musikschule von Paul McCartney und traf nicht nur den Ex-Beatle, sondern auch „Sisters of Mercy“-Gründungsmitglied Mark Pearman, der das schon seit frühester Jugend gepflegte Songwriting-Talent Meseks weiter anstachelte.

Den Gesang und das Piano spielen übernimmt Jon Mesek bei seinem Erstling selbst, die elf Songs schrieb er ebenso. Als Produzent fungierte Roland Spremberg, der schon mit a-ha und Brandy arbeitete. Es klingt recht britisch, was Mesek so komponiert, das Talent blitzt erstmals bei „Hey you“ auf: Gefühlsbetont angelegt steigert sich der Song mit geschickten Tempowechseln und wird zu einem fast perfekten Popsong. „Like an Ballerina“ erhöht hörbar das Tempo und da sieht, musikalisch gesehen, Jon Mesek auch gut aus, denn der Uptempo-Track besitzt echte Qualität.

Auch die erste Singleauskopplung „We're Gonna Live Today“ gewinnt den Hörer mit einer feinen Melodie, die gute Chancen auf heftige Radiorotation besitzt. Diese gut komponierten Songs und Meseks ausdrucksstarke Stimme, die bei den Balladen besonders glänzt, heben das Debütalbum über die Durchschnittsbewertung, aber man findet auch leider einige gleichförmige Tracks, die noch nicht so ausgefeilt oder besonders innovativ klingen, woran der immer präsente Pianoeinsatz auch nicht ganz unschuldig zu sein scheint.

Wenn sich die musikalischen Fähigkeiten von Jon Mesek so positiv weiterentwickeln, braucht er sich nicht vor der Zukunft zu fürchten, denn über Potential und Ehrgeiz verfügt der gebürtige Konstanzer in ausreichendem Maße. Seine Live-Auftritte beim letztjährigen „Rock im Park“-Festival oder die Erfahrung als Support für den schottischen Songwriter Paolo Nutini oder die norwegische Sängerin Maria Mena werden ihm sicher dabei helfen, seine Karriere in die erfolgreiche Richtung zu lenken.

Anspieltipps:

  • Hey You
  • We're Gonna Live Today
  • Like A Ballerina

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Jon Mesek“
comments powered by Disqus