Jakob Dylan - Seeing Things - Cover
Große Ansicht

Jakob Dylan Seeing Things


  • Label: Columbia/SonyBMG
  • Laufzeit: 38 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Nachdem Jakob Dylan mit seiner Band The Wallflowers vor allem in den 90er Jahren beachtliche Erfolge erzielen konnte, nahm er die derzeitige Auszeit der Band zum Anlass, eine Soloplatte zu verwirklichen. Produzentenlegende Rick Rubin nahm die Akustik-CD mit ihm auf und einiges erinnert an den Herrn Papa Bob Dylan: Folkpop gepaart mit Country-Elementen, bedeutungsschwere Texte und eine ausdrucksstarke Stimme sind die Zutaten für die zehn sanften Tracks dieses recht kurzen Longplayers.

Wobei Jakob Dylan eine warme, eindringliche und wirklich wandlungsfähige Stimme besitzt, ein Talent, dass Vater Dylan trotz seines Songwriting-Genies ja durchaus abgesprochen wird. Die ersten beiden Songs lassen einen dann schon hoffen, dass die Lagerfeuerstimmung, die hier entfacht wird, über das gesamte Album anhält. Doch leider fällt es schwer, die Songs auseinander zu halten, zu ähnlich, zu ruhig und wenig abwechslungsreich perlt es allzu entspannt aus den Boxen. Es gibt immer wieder gute Ansätze zuhören, aber so richtig springt der Funke nicht über, obwohl die Aufnahmen schon eine recht intime Stimmung verbreiten.

Jakob Dylan steuert neben dem Gesang auch die Gitarre und den Bass dazu und Rick Rubin lenkt ihn mit sanften Arrangements in die Singer/Songwriter-Ecke. Die Konkurrenz in diesem Genre ist bekanntlich zahllos, um da herauszuragen, braucht man schon frische musikalische Ideen oder eine einzigartige Stimme. Der mittlerweile 38jährige Jakob Dylan erreicht dabei nicht die Spitzengruppe, sondern kommt mit dem Hauptfeld ins Ziel, um es in die Sportreportersprache zu übertragen.

Die Fans der Wallflowers setzen nun alle ihre Hoffnungen in ein ersehntes kommendes Album der Band, welches dann wieder mehr poplastige oder etwas rockigere Töne der Amerikaner beinhalten sollte, der Soloausflug des Frontmannes klingt zwar ganz nett, mehr aber auch wirklich nicht.

Anspieltipps:

  • Evil Is Alive And Well
  • Valley Of The Low Sun
  • I Told You I Couldn't Stop

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Jakob Dylan“
comments powered by Disqus