Mark Medlock - Cloud Dancer - Cover
Große Ansicht

Mark Medlock Cloud Dancer


  • Label: Columbia/SonyBMG
  • Laufzeit: 51 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

In einer atemberaubender Geschwindigkeit legt DSDS-Gewinner Mark Medlock (30) ein Album nach dem anderen vor. Mit „Cloud Dancer“ ist es schon wieder so weit. Es ist das dritte Werk in 12 Monaten (!!!) nach Medlocks Sieg in der vierten Staffel der RTL Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ im Mai 2007 und der Nachfolger der Gold- und Platin-Alben „Mr. Lonely“ (06/2007) und „Dreamcatcher“ (11/2007). So was funktioniert natürlich nur mit einem Fließbandarbeiter wie Dieter Bohlen als Songschreiber und Produzenten im Rücken.

Wie kein Zweiter schüttelt Bohlen seit über 20 Jahren Songs mit eingängigen Melodien aus dem Ärmel, die freilich immer nach dem gleichen Schema aufgebaut sind, aber von vielen Menschen immer noch gierig aufgenommen werden. So ist die Singleauskopplung „Summer love“ bereits der dritte Nummer-1-Song Mark Medlocks in Deutschland und die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte, die nun vielleicht einen neuen Drive bekommt. Denn nach einer achtwöchigen Tournee durch Deutschland, Österreich und der Schweiz wurde „Cloud Dancer“ tatsächlich von Medlocks Live-Musikern im Studio eingespielt, was dem Klangbild der 13 Songs hörbar gut tut und die Affinität des Wahl-Berliners zu souligen Nummern aus den 60er und 70er Jahren deutlich unterstreicht.

Der Leidenschaft seines Ziehsohns hat Dieter Bohlen nichts entgegenzusetzen. Denn der alte Fuchs hat natürlich mitbekommen, dass in den Charts seit einiger Zeit ein Soul-Revival stattfindet, das zahlreiche Überraschungshits mit sich brachte, die niemand auf der Rechung hatte (z.B. Duffy „Mercy“, Amy Winehouse „Valerie“) – und jetzt ist Bohlen – dank Mark Medlock – wieder mittendrin und kann ganz vorne mitmischen. Dazu musste er seine Kompositionen einer leichten Stilkorrektur unterziehen, wodurch der Hörer allerdings das erste Mal das Gefühl bekommt, dass mit „Cloud Dancer“ ein Album über weite Strecken vollkommen auf Mark Medlock zugeschnitten wurde. Mit Gospelchören und Schlagzeug-, Bläser-, Orgel- sowie Gitarrenklängen wurde bei dieser Produktion ein Quantensprung vollzogen. Man höre nur „She walks like an angel“ oder „Stop it“ und staune.

Mit bestimmten Traditionen wird auch auf dieser Platte nicht gebrochen. Denn Dieter Bohlen konnte es sich wieder nicht verkneifen, bei anderen zu klauen. Das beweist ein Stück wie „If I can’t have your love“. Hier wurden ganz geschickt Details vom Megahit „Apologize“ von OneRepublic feat. Timbaland adaptiert – und damit so ziemlich der größte Hit der vergangenen sechs Monate abgekupfert. Respekt! Nichtsdestotrotz liegt mit „Cloud Dancer“ nicht nur das bisher reifste und authentischste Album von Mark Medlock vor, sondern auch die Erkenntnis, dass unser Dieter durchaus anders kann, als ein Selbstplagiat nach dem anderen auf den Markt zu werfen.

Anspieltipps:

  • Summer love
  • Can I hold you
  • Every heart is beating
  • If your heart is crying
  • If I can’t have your love

Neue Kritiken im Genre „Soul/Pop“
6/10

This Girl´s In Love (A Bacharach & David Songbook)
  • 2016    
Diskutiere über „Mark Medlock“
comments powered by Disqus